Aleix Espargaro (Defekt): «Bestes Rennen mit Aprilia»

Von Kay Hettich
MotoGP
Aleix Espargaro im Pech: Defekt in Thailand

Aleix Espargaro im Pech: Defekt in Thailand

In Buriram kämpfte Aleix Espargaro mit der MotoGP-Aprilia um einen Platz in den Top-10, als seine RS-GP plötzlich den Dienst quittierte. Der Spanier ist überzeugt, dass es eines seiner besten Rennen war.

Als Zwölfter der Startaufstellung kam Aleix Espargaro beim Thailand-GP auf dem Chang International Circuit als Zehnter aus der ersten Runde. Wie ein Schatten folgte der Aprilia-Pilot den vor ihm liegenden Danilo Petrucci, fand aber keinen Weg am Ducati-Werkspiloten vorbei. Alleine das ist für eine Aprilia bereits bemerkenswert!

«Ich hatte einen guten Start und habe im Rennen zweimal probiert, an Petrucci vorbei zu kommen», berichtete der 30-jährige Espargaro. «Gerade in den ersten Runden hatte ich eine bessere Pace und hoffte, dass ich mich an der Gruppe von Rossi und den Suzuki-Piloten dranhängen kann. Ich fühlte mich wirklich super – dabei habe ich gerade hier vor einem Jahr enorme Probleme gehabt! Aber wir haben hier einen super Job erledigt und das Maximum aus dem Bike herausgeholt. Ich fühlte mich gut und stark. Ich lag nicht weit hinter der zweiten Gruppe und kämpfte mit Petrucci in den Top-10.»

Doch in Runde 16 fiel Espargaro hinter Honda-Pilot Nakagami zurück, in Runde 17 war er bereits Letzter. Dann rollte sein Motorrad aus. «Ich denke, das Rennen war sehr gut, eines meiner besten mit Aprilia überhaupt», sagte Espargaro geknickt. «Dann ging mein Bike plötzlich mit einem Elektronik-Defekt aus. Das ist echt bitter. Natürlich bin ich jetzt sehr enttäuscht und frustriert. Wir haben bereits so viele Punkte liegen gelassen, dabei hätten wir viel mehr verdient. Leider ist das Glück nicht auf unserer Seite. Ich fahre so gut wie noch nie in meiner Karriere und fahre das Bike am Limit. Umso enttäuschender ist es für mich, dass ich es nicht auf der Strecke beweisen kann. Ich hoffe wir können die Saison auf bessere Art und Weise beenden.»

Mit 46 Punkten liegt der Spanier auf Rang 14 der Gesamtwertung.

MotoGP-Ergebnis, Buriram: 1. Márquez. 2. Quartararo. 3. Viñales. 4. Dovizioso. 5. Rins. 6. Morbidelli. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Petrucci. 10. Nakagami. 11. Bagnaia. 12. Crutchlow. 13. Pol Espargaró. 14. Miller. 15. Iannone. 16. Oliveira. 17. Rabat. 18. Lorenzo. 19. Abraham. 20. Syahrin.

MotoGP-WM-Stand nach 15 von 19 Rennen: 1. Marc Márquez 325 Punkte. 2. Dovizioso 215. 3. Rins 167. 4. Viñales 163. 5. Petrucci 162. 6. Rossi 145. 7. Quartararo 143. 8. Miller 119. 9. Crutchlow 102. 10. Morbidelli 90. 11. Pol Espargaró 80. 12. Nakagami 74. 13. Mir 58. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Bagnaia 34. 16. Iannone 33. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm