Für Aleix Espargaro ging es zu, wie in der Hölle

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Aleix Espargaro (li.)

Aleix Espargaro (li.)

Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaro beendete den MotoGP-Freitag auf dem Twin Ring in Motegi in den Top-10. «Unser Level ist gut, wir dürfen nicht zu viel probieren», sagt der WM-14.

Der Spanier Aleix Espargaro fuhr über eine Sekunde schneller als sein Aprilia-Teamkollege Andrea Iannone und sorgte als Zehnter für ein achtbares Ergebnis für die Rennabteilung aus Noale. Auch wenn der Rückstand auf die Bestzeit von Fabio Quartararo aus dem Petronas-Yamaha-Team mit fast einer Sekunde beträchtlich ist.

«Wir wussten, dass das nicht die beste Strecke für uns ist, obwohl ich die Streckenführung sehr gerne mag», hielt Aleix Espargaro fest. «Hier ist es wichtig, möglichst spät und hart bremsen zu können, damit bin ich zufrieden. Die Motorradabstimmung fühlt sich gut an. Ich will auch gar nicht so viel ändern am Setting, nicht dass wir uns vertun. Meine Rundenzeit war schnell, die Top-10 gehen in Ordnung.»

Da die Wettervorhersage für Samstag Regen bringt, ist es gut möglich, dass die Freitagzeiten ausschlaggebend sind für die Bestimmung, wer direkt ins Q2 kommt und wer den Umweg übers Q1 nehmen muss. «Es ist immer wichtig, direkt im Q2 zu sein», unterstrich das Aprilia-Ass. «Man hat in FP2 gemerkt, dass alle mit Regen rechnen und sich deshalb wie in einem Qualifying aufführten. Alle zogen neue Reifen auf, puschten wie die Hölle und warteten auf einen schnellen Fahrer. Heute hat jeder 100 Prozent gegeben, um ins Q2 zu kommen. Der Level der Aprilia ist gut.»

MotoGP-Ergebnisse Motegi, kombinierte Zeitenliste am Freitag:

1. Quartararo, Yamaha, 1:44,764 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,321 sec
3. Márquez, Honda, + 0,336
4. Dovizioso, Ducati, + 0,650
5. Rossi, Yamaha, + 0,702
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,798
7. Miller, Ducati, + 0,813
8. Petrucci, Ducati, + 0,855
9. Mir, Suzuki, + 0,877
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,957
11. Rins, Suzuki, + 0,966
12. Crutchlow, Honda, + 1,040
13. Pol Espargaró, KTM, + 1,256
14. Bagnaia, Ducati, + 1,566
15. Nakagami, Honda, + 1,793
16. Abraham, Ducati, + 1,812
17. Lorenzo, Honda, + 1,897
18. Iannone, Aprilia, + 1,981
19. Oliveira, KTM, + 2,036
20. Guintoli, Suzuki, + 2,039
21. Kallio, KTM, + 2,134
22. Rabat, Ducati, + 2,394
23. Syahrin, KTM, + 3,210

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
6DE