Phillip Island: Quartararo (Yamaha) jagt WM-Rang 3

Von Kay Hettich
MotoGP

Längst hat sich Fabio Quartararo zu einer festen Größe in der MotoGP etabliert. Der Petronas-Pilot kann in der Gesamtwertung bester Yamaha-Pilot werden und will auf Phillip Island dafür den Grundstein legen.

Nur MotoGP-Überflieger Marc Márquez (Repsol Honda) hat seit dem Spielberg-GP mehr WM-Punkte eingefahren als Petronas Yamaha-Pilot Fabio Quartararo. Entsprechend verbesserte sich der junge Franzose in der Gesamtwertung von Platz 8 auf die sechste Position – und es kann noch viel weiter nach vorne gehen: Betrug sein Rückstand auf WM-Platz 3 vor Spielberg noch 41 Punkte, liegt Quartararo vor dem Meeting auf Phillip Island nur noch überschaubare 13 Punkte zurück! 

«Im Kalender geht es Schlag auf Schlag, aber wenn die Ergebnisse stimmen, macht es Spaß», hielt Quartararo vor dem Australien-GP fest. «Ich fühle mich auf der Yamaha sehr sicher – und ein gutes Gefühl fürs Vorderrad ist auf Phillip Island sehr wichtig. Und ich habe sehr gute Erinnerungen an diese Rennstrecke, auf der ja auch die Yamaha traditionell gut funktioniert – beim GP vor einem Jahr stand eine Yamaha ganz oben.»

Quartararo spielt auf den GP-Sieg von Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales an, der aktuell noch punktgleich mit Alex Rins (Suzuki) den dritten WM-Rang belegt. Der 20-Jährige selbst erreichte nur in der Moto2 2018 als Zehnter einen Top-10-Platz.

Besser ist die Erfolgsbilanz seine Teamkollegen Franco Morbidelli in Australien, der 2016/17 als Zweiter bzw. Dritter auf dem Moto2-Podium stand.

«Ich mag die Strecke und war dort eigentlich immer sehr schnell», betonte der Italiener. «Wir kommen nach Phillip Island zu einem Zeitpunkt, an dem es ziemlich gut läuft und wir einen positiven Trend sehen. Wobei es zuletzt in Motegi gemischt lief – wir hatten uns etwas mehr ausgerechnet. Umso mehr werden wir uns auf Phillip Island ins Zeug legen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE