MotoGP

Petronas Yamaha im Debüt-Jahr bestes Independent-Team

Von - 04.11.2019 09:10

Nachdem das französische Tech3-Team von Yamaha zu KTM abwanderte, trat das neue Petronas-Team aus Malaysia die Nachfolge an. In der MotoGP 2019 wurde die Mannschaft um Razlan Razali auf Anhieb bestes Independent-Team.

Die Plätze 6 und 7 durch Franco Morbidelli und Fabio Quartararo beim Sepang-GP reichten Petronas Yamaha, um die Debüt-Saison in der MotoGP 2019 als bestes Satelliten-Team zu beenden. Vor Petronas (4.) in der Teamwertung liegen die Werksteams von Honda (1.), Ducati (2.) und Yamaha (3.), dahinter der Werksauftritt von Suzuki (5.). Auf Platz 6 liegt LCR Honda, das mit 77 Punkten Rückstand aber keine Chance mehr hat, an Petronas vorbeizuziehen.

Ansonsten verlief das Heimrennen von Petronas Yamaha jedoch mit gemischten Gefühlen. Nach starken Leistungen in den freien Trainings und im Qualifying hatte sich Teamchef Razlan Razali für das MotoGP-Rennen etwas mehr erhofft. Auch die Ergebnisse in der Moto2 (Adam Norrodin stürzte) und Moto3 (John Mc Phee wurde Siebter) fielen durchwachsen aus. «Für das Petronas Sepang Racing Team war es ein unglaublicher erster Grand Prix von Malaysia», sagte Razali am Sonntagabend. «Die Unterstützung auf dem Sepang International Circuit war phänomenal und wir danken allen die gekommen sind, um uns anzufeuern. Auf der Rennstrecke hatten wir aber gemischte Ergebnisse.»

«In der Moto3 wurde John McPhee an einem guten Rennereignis gehindert. Auch Ayumu Sasaki zeigte ein gutes Tempo, beendete das Wochenende jedoch mit einer gebrochenen Hand. Adam Norrodin machte sich auch in der Moto2 recht gut, bis er ebenfalls stürzte», zählte Razali auf. «Im MotoGP-Rennen konnten Franco Morbidelli und Fabio Quartararo ihre guten Startpositionen nicht nutzen – aber wir konnten uns die Auszeichnung als bestes Independent-Team sichern, den Vorsprung von Fabio in der Independent-Fahrer-Wertung ausbauen und liegen weiter vor Suzuki in der Teamwertung. Es gibt also gute Gründe, um unser Heimrennen dennoch zu feieren.»

Teammanager Wilco Zeelenberg zum Gewinn der Independent-Team-Wertung: «Das war eines unserer Saisonziele und das geschafft zu haben, ist eine Auszeichnung für uns. Wenn man aus der ersten Startreihe kommend Sechster und Siebter wird, können wir mit den Rennergebnissen natürlich nicht zufrieden sein.»

Ergebnis MotoGP in Sepang:
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. M. Viñales Yamaha 40:14.632 min
2. M. Marquez Honda + 3,059 sec
3. A. Dovizioso Ducati + 5,611
4. V. Rossi Yamaha + 5,965
5. A. Rins Suzuki + 6,350
6. F. Morbidelli Yamaha + 9,993
7. F. Quartararo Yamaha + 12,864
8. J. Miller Ducati + 17,252
9. D. Petrucci Ducati + 19,773
10. J. Mir Suzuki + 22,854
11. P. Espargaro KTM + 24,821
12. F. Bagnaia Ducati + 30,251
13. A. Espargaro Aprilia + 30,447
14. J. Lorenzo Honda + 34,215
15. M. Kallio KTM + 34,461
16. H. Syahrin KTM + 44,319
17. K. Abraham Ducati + 47,343

 

MotoGP-WM-Stand nach 18 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 395 (Weltmeister). 2. Dovizioso 256. 3. Viñales 201. 4. Rins 194. 5. Petrucci 176. 6. Quartararo 172. 7. Rossi 166. 8. Miller 149. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 94. 12. Mir 83. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 56. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 25. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 8. 24. Guintoli 7. 25. Abraham 7. 26. Kallio 3.

Konstrukteurs-WM nach 18 von 19 Rennen

1. Honda 401. 2. Ducati 302. 3. Yamaha 301. 4. Suzuki 223. 5. KTM 105. 6. Aprilia 81.

Team-WM nach 18 von 19 Rennen

1. Ducati Team 432. 2. Repsol Honda Team 430. 3. Monster Energy Yamaha 367. 4. Petronas Yamaha SRT 287. 5. Team Suzuki Ecstar 281. 6. LCR Honda 210. 7. Pramac Racing 203. 8. Red Bull KTM Factory Racing 124. 9. Aprilia Racing Team Gresini 99. 10. Red Bull KTM Tech3 41. 11. Reale Avintia Racing 25.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Jubel beim Petronas Yamaha Sepang Racing Team beim Heimrennen © Petronas Yamaha Jubel beim Petronas Yamaha Sepang Racing Team beim Heimrennen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 12.11., 17:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 12.11., 19:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:05, ServusTV Österreich
Hubert und Staller
Di. 12.11., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 12.11., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 22:00, Eurosport 2
Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm