Maverick Viñales (2.): Alles anders und klarer Plan

Von Waldemar Da Rin
Maverick Viñales auf der M1-Yamaha: Platz 2

Maverick Viñales auf der M1-Yamaha: Platz 2

Yamaha-Werksfahrer Maverick Vinales hinterließ am Freitag in Valencia den stärksten Eindruck, obwohl er auf einer einzelnen Runde von Fabio Quartararo überflügelt wurde.

Sepang-Sieger Maverick Viñales musste sich am Freitag auf dem Circuit Ricardo Tormo von Valencia wieder einmal seinem Markenkollegen Fabio Quartararo um 0,148 sec. beugen. Dennoch kann der Spanier mit seiner Performance zufrieden sein, denn selbst Quartararo streute dem Rossi-Teamkollege Rosen, was dessen Speed über die Distanz betrifft.

Ich habe mich sofort gut auf dem Motorrad gefühlt. Normalerweise haben wir zu Beginn in Valencia Probleme, aber in diesem Jahr sind wir mit einer ganz andere Mentalität hierher gekommen“, versichert Vinales, dessen Teamkollege Valentino Rossi (14.) am Nachmittag gleich zweimal am Boden lag. „Das Motorrad ist diesmal ganz anders. Am Vormittag war es kalt, am Nachmittag dann der Wind - aber ich habe mich immer gut gefühlt. Das gut so, wir wollen den Prozess genauso fortsetzen.“

Viñales analysiert dann: «Es ist eine Kombination aus mehreren Faktoren. Auf der Asien-Tour habe ich das Motorrad besser verstehen gelernt, wie ich es fahren muss. Drei Rennen hintereinander sind immer gut, um sich zu verbessern. Ich habe mich auch selbst gesteigert. Aber das Motorrad ist auch besser geworden, speziell an der Front.»

«In Sepang haben wir verstanden, wie wir die Motorbremse verbessern können. Dort hatten wir wohl die beste Motorbremse der gesamten Saison. Hier müssen wir sie aber weiter verbessern. Jetzt haben wir einen Referenz. Wir können einen weiteren Schritt machen.»

Der Top-Speed macht Viñales aber Sorgen: «Es ist immer trickreich. In Sepang und Australien konnte ich vorne wegfahren, musste den Reifen somit nicht so stark beanspruchen oder gar Boden gutmachen. Hier ist der Plan der gleiche, vorne fühle ich mich am besten. Es wird sicher schwer, aber wir haben es auch in Malaysia mit den langen Geraden geschafft. Wir verlieren hier im ersten Sektor ein wenig, aber wir werden sehen, ob wir in den anderen Sektoren etwas durch Traktion gewinnen können.»

MotoGP-Ergebnis, Valencia, Gesamtwertung FP1+FP2:

1. Quartararo, Yamaha, 1:30,735 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,148 sec
3. Márquez, Honda, + 0,239
4. Miller, Ducati, + 0,265
5. Morbidelli, Yamaha, + 0,464
6. Rins, Suzuki, + 0,495
7. Mir, Suzuki, + 0,545
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,570
9. Dovizioso, Ducati, + 0,616
10. Zarco, Honda, + 0,634
11. Crutchlow, Honda, + 0,698
12. Petrucci, Ducati, + 0,720
13. Pirro, Ducati, + 1,030
14. Rossi, Yamaha, + 1,040
15. Bagnaia, Ducati + 1,133
16. Lorenzo, Honda, + 1,145
17. Pol Espargaró, KTM, + 1,170
18. Rabat, Ducati, + 1,424
19. Abraham, Ducati, + 1,543
20.
Kallio, KTM, + 1,732
21. Iannone, Aprilia, + 1,833
22. Syahrin, KTM + 2,152
23. Lecuona, KTM + 2,379

MotoGP-WM-Stand nach 18 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 395 (Weltmeister). 2. Dovizioso 256. 3. Viñales 201. 4. Rins 194. 5. Petrucci 176. 6. Quartararo 172. 7. Rossi 166. 8. Miller 149. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 94. 12. Mir 83. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 56. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 25. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 8. 24. Guintoli 7. 25. Abraham 7. 26. Kallio 3.

Konstrukteurs-WM nach 18 von 19 Rennen:

1. Honda 401. 2. Ducati 302. 3. Yamaha 301. 4. Suzuki 223. 5. KTM 105. 6. Aprilia 81.

Team-WM nach 18 von 19 Rennen:

1. Ducati Team 432. 2. Repsol Honda Team 430. 3. Monster Energy Yamaha 367. 4. Petronas Yamaha SRT 287. 5. Team Suzuki Ecstar 281. 6. LCR Honda 210. 7. Pramac Racing 203. 8. Red Bull KTM Factory Racing 124. 9. Aprilia Racing Team Gresini 99. 10. Red Bull KTM Tech3 41. 11. Reale Avintia Racing 25.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 17.09., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 17.09., 21:00, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 17.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 17.09., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 17.09., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 17.09., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 17.09., 22:30, Eurosport
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Fr.. 17.09., 22:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 17.09., 23:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 17.09., 23:15, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
» zum TV-Programm
7DE