Marc Márquez (Honda): «Wollen die Team-WM gewinnen»

Von Günther Wiesinger
Marc Márquez in Valencia: Platz 3 am Freitag

Marc Márquez in Valencia: Platz 3 am Freitag

Die Fahrer-WM und die Marken-WM hat Marc Márquez schon für Repsol-Honda gewonnen. Jetzt strebt er die Triple Crown an – es geht noch um die Team-WM.

Marc Márquez schaffte am Freitag in der MotoGP-Gesamtwertung aus FP1 und FP2 auf dem Circuit Ricardo Tormo landete er immerhin an dritter Position, es fehlten ihm 0,235 sec auf die Bestzeit des Yamaha-Piloten Fabio Quartararo. Aber der Weltmeister bestätigte dann, dass er schon  mit Hinblick auf die Saison 2020 arbeitet und neue Teile ausprobierte.

In der Rennpace sieht es bisher so aus, als würde der Sieg am Sonntag zwischen Viñales und Márquez entschieden. «Ja, im Moment sieht es danach aus», bestätigte der Honda-Star. «Aber neben Maverick ist auch Fabio schnell, auch Rins, also sind das die drei Hauptkonkurrenten. Aber vielleicht dürfen wir auch Mir nicht vergessen. Aber Maverick macht bisher den stärksten Eindruck, ja.»

«Ich habe heute bereits Komponenten für 2020 ausprobiert», versicherte Marc. «Aber das habe ich seit dem Titelgewinn in Buriram gemacht, seither arbeiten wir am Freitag ein wenig anders. Wir betrachten das Konzept für 2020, wir wollen verstehen, welche neuen Teile funktionieren. Das haben wir hier am Freitag gemacht. Aber wir haben uns auch um das Rennwochenende hier gekümmert, um die Pace, um die Reifen. Wir arbeiten in eine gute Richtung, das haben wir nach Thailand begonnen.»

Die 9 Grad Asphalttemperatur am Freitag im FP1 machten auch Márquez Kopfzerbrechen. «Hier sind zwei Kurven, in der man bei kalter Witterung rasch stürzt, das sind Turn 4 und Turn 10/11. Wir kommen manchmal bei gutem Wetter nach Valencia, aber meistens ist es im November hier ziemlich kalt. Besonders in der Früh, besonders für die Moto3-Fahrer, aber auch für uns um 10 Uhr. Es gibt ein Limit. 9 Grad wurden Freitagfrüh gemessen. Aber der Sensor befindet sich hier im Schatten in der Boxengasse. Auf der Strecke war es sonnig und deshalb etwas wärmer. Am Freitag hatten wir Glück, weil die Sonne schien, wenn es bewölkt ist oder regnet wie im Vorjahr, wird es kritisch. Aber Michelin hat gute Reifen gebracht, die Soft-Mischung ist für diese Bedingungen gut geeignet.»

Wie schwierig wird der Gewinn der Team-WM am Sonntag? Denn das Ducati-Duo mit Dovizioso und Petrucci könnte stärker sein als Márquez und Lorenzo. Und die Italiener haben zwei Punkte Vorsprung?

Márquez: «Es ist schwierig, aber nicht unmöglich. Es liegt nicht völlig in meinen Händen. Aber ich werde das Maximum geben, ich will hier gewinnen oder um einen Podestplatz fighten. Am Freitag waren die Ducati-Fahrer nicht so stark. Wir werden sehen. Wenn ich 25 Punkte sammeln kann und sich Lorenzo etwas steigert und in die Top-Ten fährt, könnte es klappen.»

MotoGP-Ergebnis, Valencia, Gesamtwertung FP1+FP2:

1. Quartararo, Yamaha, 1:30,735 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,148 sec
3. Márquez, Honda, + 0,239
4. Miller, Ducati, + 0,265
5. Morbidelli, Yamaha, + 0,464
6. Rins, Suzuki, + 0,495
7. Mir, Suzuki, + 0,545
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,570
9. Dovizioso, Ducati, + 0,616
10. Zarco, Honda, + 0,634
11. Crutchlow, Honda, + 0,698
12. Petrucci, Ducati, + 0,720
13. Pirro, Ducati, + 1,030
14. Rossi, Yamaha, + 1,040
15. Bagnaia, Ducati + 1,133
16. Lorenzo, Honda, + 1,145
17. Pol Espargaró, KTM, + 1,170
18. Rabat, Ducati, + 1,424
19. Abraham, Ducati, + 1,543
20. Kallio, KTM, + 1,732
21. Iannone, Aprilia, + 1,833
22. Syahrin, KTM + 2,152
23. Lecuona, KTM + 2,379

MotoGP-WM-Stand nach 18 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 395 (Weltmeister). 2. Dovizioso 256. 3. Viñales 201. 4. Rins 194. 5. Petrucci 176. 6. Quartararo 172. 7. Rossi 166. 8. Miller 149. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 94. 12. Mir 83. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 56. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 25. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 8. 24. Guintoli 7. 25. Abraham 7. 26. Kallio 3.

Konstrukteurs-WM nach 18 von 19 Rennen:

1. Honda 401. 2. Ducati 302. 3. Yamaha 301. 4. Suzuki 223. 5. KTM 105. 6. Aprilia 81.

Team-WM nach 18 von 19 Rennen:

1. Ducati Team 432. 2. Repsol Honda Team 430. 3. Monster Energy Yamaha 367. 4. Petronas Yamaha SRT 287. 5. Team Suzuki Ecstar 281. 6. LCR Honda 210. 7. Pramac Racing 203. 8. Red Bull KTM Factory Racing 124. 9. Aprilia Racing Team Gresini 99. 10. Red Bull KTM Tech3 41. 11. Reale Avintia Racing 25.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 16.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 16.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 16.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 16.09., 21:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 16.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 16.09., 22:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Do.. 16.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 23:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 16.09., 23:56, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
3DE