Valencia, FP3: Quartararo vor Márquez, Rossi Platz 4

Von Nora Lantschner
MotoGP
Fabio Quartararo: Der starke Rookie dominierte die freien Trainings

Fabio Quartararo: Der starke Rookie dominierte die freien Trainings

Petronas-Yamaha-Jungstar Fabio Quartararo war auch in der dritten MotoGP-Session von Valencia der Schnellste. Marc Márquez, Jack Miller und Valentino Rossi folgten auf den Rängen 2 bis 4.

Auch am Samstagmorgen war es in Valencia kühl. Bei Asphalttemperaturen um die zehn Grad dauerte es aber trotzdem keine zehn Minuten, bis Marc Márquez in 1:30,898 min als erster des Tages unter der Marke von 1:31 min blieb. Damit hatte der Repsol-Honda-Star seine persönliche Bestzeit des Freitags schon unterboten, in der kombinierten Zeitenliste stand aber noch die 1:30,735 min von Fabio Quartararo ganz oben.

Zur Erinnerung: Die ersten zehn der Gesamtwertung aus FP1, FP2 und FP3 steigen direkt ins Qualifying 2 (Beginn: 14.35 Uhr) auf. Alle Fahrer, die sich auf den Rängen 11 bis 23 klassieren, müssen ins Qualifying 1, das ebenfalls 15 Minuten dauert und um 14.10 Uhr startet. Die ersten zwei aus dem Q1 dürfen dann noch zusätzlich ins Q2 aufrücken, in dem schließlich die besten zwölf Startplätze vergeben werden. Die Reihenfolge aus dem Q1 vom 13. bis zum letzten Platz ergibt dann die Startreihenfolge hinter den ersten zwölf Plätzen.

Nach einer knappen Viertelstunde flog Aleix Espargaró, am Freitag als Achter in den Top-10, in Kurve 4 ab. Sein Aprilia-Teamkollege Andrea Iannone war neben Márquez zu diesem Zeitpunkt der einzige Fahrer, der seine persönliche Bestzeit am Samstag gefahren war. Als 18. der kombinierten Zeitenliste lag er aber noch 1,387 sec zurück.

Nach 20 Minuten stürzte Cal Crutchlow (LCR Honda) in Kurve 10 – wie Turn 4 eine von nur fünf Rechtskurven des Circuit Ricardo Tormo.

Erst in den letzten zwölf Minuten kam dann richtig Bewegung in die Zeitenliste: Pol Espargaró und Valentino Rossi machten den Anfang und verbesserten sich in die vorläufigen Top-10 der kombinierten Zeitenliste. Das Ducati-Duo Andrea Dovizioso (9.) und Danilo Petrucci (6.) schob den Red Bull-KTM-Star aber gleich wieder auf Platz 12 zurück.

Francesco Bagnaia sorgte für einen Schreckmoment, als er gleich nach der Ausfahrt aus der Boxengasse über den Lenker seiner Pramac-Ducati flog und zunächst angeschlagen liegen blieb. Der Rookie machte sich aber auf eigenen Beinen zurück an die Box, sein FP3 war damit allerdings vorbei.

Vier Minuten vor Schluss kam Maverick Viñales bis auf 0,031 sec an die FP2-Zeit von Quartararo heran, ehe Rossi in 1:30,630 min eine neue Bestzeit setzte. Aleix Espargaró musste den zweiten Sturz in der Session hinnehmen, während Jack Miller nochmal 0,087 sec schneller als der «Doctor» war und die Spitze übernahm. Aber zwei Minuten standen noch auf der Uhr – und Quartararo schlug einmal mehr zu: Mit einer 1:30,232 min übernahm er Platz 1. Márquez schob sich 0,224 sec dahinter auf Rang 2.

In der Schlussphase folgte eine Bestzeit auf die andere: Am Ende sicherten sich Quartararo, Márquez, Miller, Rossi, Morbidelli, Viñales, Petrucci, Dovizioso, Mir und Crutchlow den direkten Einzug in das Q2. Pol Espargaró musste als Elfter hingegen den Umweg über das Q1 antreten – das galt unter anderen auch für Rins und Zarco.

Übrigens: Klassen-Neuling Iker Lecuona (Tech3 KTM) ließ als 21. seine Markenkollegen Mika Kallio und Hafizh Syahrin hinter sich.

MotoGP, Valencia, kombinierte Zeitenliste nach FP3:

1. Quartararo, 1:30,232 min
2. Márquez, + 0,224 sec
3. Miller, + 0,311
4. Rossi, + 0,398
5. Morbidelli, + 0,491
6. Viñales, + 0,503
7. Petrucci, + 0,615
8. Dovizioso, + 0,619
9. Mir, + 0,726
10. Crutchlow, + 0,764
11. Pol Espargaró, + 0,807
12. Rins, + 0,861
13. Zarco, + 0,973
14. Aleix Espargaró, + 1,073
15. Lorenzo, + 1,151
16. Iannone, + 1,435
17. Pirro, + 1,439
18. Abraham, + 1,554
19. Bagnaia, + 1,636
20. Rabat, + 1,927
21. Lecuona, + 2,166
22. Kallio, + 2,235
23. Syahrin, + 2,655

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
6DE