MotoGP Awards: Die Stars einer glanzvollen Gala

Von Mario Furli
MotoGP
Bevor am Dienstag mit den offiziellen MotoGP-Testfahrten die neue Saison eingeläutet wird, ließen sich die besten Fahrer und Hersteller des Jahres 2019 in Valencia stilvoll feiern.

Der «Palacio de Congresos» von Valencia war am Sonntagabend der Schauplatz der traditionellen «MotoGP Awards Ceremony». Die Stars des Abends waren natürlich die drei Weltmeister, die sich wie die übrigen Gäste für die Gala in Schale geworfen hatten.

Marc Márquez (Repsol Honda) nahm die Trophäe für seinen sechsten MotoGP-Titel entgegen, den er auf beeindruckende Art und Weise gewonnen hat: 18 Top-2-Ergebnisse in 19 Grand Prix, zwölf Siege, ein neuer Punkterekord und das Triple (Fahrer-, Konstrukteurs- und Team-WM) für seinen Arbeitgeber. Die Konstrukteurs-Krone in der Moto3-WM ging ebenfalls an Honda, in der Moto2-Klasse triumphierte Kalex.

Márquez gewann außerdem zum siebten Mal in Folge den «BMW M Award» für den besten MotoGP-Qualifier. Der nun jüngste achtfache Weltmeister hat bekanntlich noch einen Grund zur Freude, denn sein Bruder Alex Márquez (Marc VDS) sorgte mit dem Moto2-Titel für den insgesamt zehnten WM-Triumph für die erfolgreiche Rennfahrerfamilie aus Cervera.

Moto3-Weltmeister Lorenzo Dalla Porta (Leopard) war zum ersten Mal bei den MotoGP-Awards dabei – genauso wie Matteo Ferrari (Trentino Gresini), der den ersten «FIM Enel MotoE World Cup» der Geschichte für sich entschieden hatte. Auch Bradely Smith und Eric Granado waren mit von der Partie, sie beendeten die MotoE-Premierensaison auf den Rängen 2 und 3.

Tom Lüthi bekam seine Medaille für den dritten WM-Rang umgehängt, MotoGP-Vizweltmeister Andrea Dovizioso und der WM-Dritte Maverick Viñales wurden ebenfalls geehrt. Dazu kam der Senkrechtstarter der Saison: Fabio Quartararo (20) ließ sich nicht nur als «Rookie of the Year» feiern, der Petronas-Yamaha-Star entschied auch die Wertung des besten Independent-Team-Fahrers für sich. In den kleineren Klassen der Motorrad-WM ging der Titel des besten Rookies an die Italiener Fabio Di Giannantonio (Moto2) und Celestino Vietti (Moto3).

Die Nachwuchshoffnungen, die einmal in die großen Fußstapfen der Stars treten wollen, durften bei der Gala auch nicht fehlen: Red Bull MotoGP Rookies Cup-Gesamtsieger Carlos Tatay, Idemitsu Asia Talent Cup-Champion Sho Nishumura, der Gesamtsieger des British Talent Cup Scott Ogden und die Top-3 der Moto3-Junioren-WM – Champion Jeremy Alcoba, einmal mehr Tatay und Xavier Artigas, der am Sonntag in seinem ersten Moto3-Rennen mit einem Podestplatz geglänzt hatte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 05.03., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 05.03., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 05.03., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 05.03., 18:35, Motorvision TV
    Rückspiegel
  • Fr.. 05.03., 19:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 05.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 05.03., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 05.03., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr.. 05.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE