Iker Lecuona (KTM/Sturz): «Habe heute viel gelernt»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Packende Fights im Rennen: Lecuona (27) vor Marquez (73), Oliveira (88), Dovizioso und Nakagami (30)

Packende Fights im Rennen: Lecuona (27) vor Marquez (73), Oliveira (88), Dovizioso und Nakagami (30)

Red Bull-KTM-Tech3-Pilot Iker Lecuona marschierte in Misano bis auf den sechsten Platz vor, dann schmiss er sein Gefährt weg. Teamchef Poncharal tröstet den tapferen Spanier.

Während einer starken Perfomance beim «Gran Premio dell’Emilia Romagna e della Riviera di Rimini» in Misano,stürzte der MotoGP-Rookie Iker Lecuona – und so ging dem Teamkollegen von Miguel Oliveira (Platz 5) sein bestes MotoGP-Ergebnis durch die Lappen.

Ich weiss nicht, was heute passiert ist“, klagte der Red Bull KTM Tech3 Pilot, nachdem er vom 13. Platz auf dem Grid gestartet war. „Ich hatte während des Rennens keine Fehler gemacht, meine Pace war gut und ich habe mich stark gefühlt. Aber ich habe Bewegungen im Hinterreifen gespürt... Deshalb habe ich die Kontrolle über die Vorderseite meines Motorrads verloren, als ich in die Kurve eingebogen bin, und plötzlich lag ich im Kies.»

Der enttäuschte Spanier entschuldigte sich bei seinem Team: «Der Sturz war zu 100 Prozent meine Schuld, auch wenn ich im Allgemeinen mit meiner Performance von heute sehr zufrieden bin.»

«Ich komme meinem Ziel immer näher. Ursprünglich wollten wir dieses Jahr um Punkte kämpfen. Dann kamen wir in die Top-Ten. Und jetzt nähern wir uns schon den Top-Five. Das ist grossartig», stellte der tapfere Sopanier fest, der mit seinen 20 Jahren in der Anfangsphase vor Oliveira auf Platz 6 lag.

Neben Lecuona sind beim zweiten MotoGP-Rennen in Misano auch sechs seiner Kollegen gestürzt, sodass nur 13 Fahrer das Rennen zu Ende fuhren. «Die meisten Stürze passierten heute wegen Vorderrad-Rutschern, erklärte der KTM-Fahrer. «Die Strecke ist nicht in perfektem Zustand, das haben wir beim Regen im Moto2-Rennen gesehen. Auch die Unebenheiten im Belag stören.»

«Mein Sturz heute war ein typischer Crash für die Königsklasse, aber trotzdem hätte ich ihn lieber vermieden. Es ist schwierig, auf diesem hohen Level zu fahren und gleichzeitig bin ich ein Rookie, da lassen sich Fehler nicht vermeiden», miente der ehemalige Supermoto-Spezialist.

Als Lecuona aus dem Rennen ausschied, kämpfte er gegen seinen Teamkollegen Miguel Oliveira, der den Grand Prix an fünfter Stelle beendete. «Heute konnte ich viel lernen», freute sich Iker. «Miguel ist ein guter Rennfahrer, er hat bereits ein MotoGP-Rennen gewonnen und ich konnte mir einiges von ihm abschauen, während ich ihm nachgefahren bin. Es ist toll, als Rookie mit den Spitzenfahrern kämpfen zu können. Das macht mich stolz auf mein Team und mich.»

Lecuonas Techj3-Teambesitzer Hervé Poncharal suchte seinen Schützling nach dem Grand Prix auf. «Da war ich gerade ziemlich  sauer auf mich selbst und wollte einfach meine Ruhe, weil ich wusste, dass der Sturz mein Fehler war», gab Lecuona zu. «Aber Hervé hat mir gesagt, dass er glücklich war mit meiner Leistung und der Arbeit des Teams. Er ist sich der Tatsache bewusst, dass ich ein Rookie bin und noch viel zu lernen habe. So sorgt er dafür, dass ich entspannt bleibe.»

Nächstes Wochenende geht es für die MotoGP-Asse weiter nach Montmeló zum Catalunya-GP, wo in sieben Tagen bereits das nächste Renenn (ein Einzel-Event) ausgetragen wird. «Dort haben wir sicherlich einen anderen Grip als hier», meinte Lecuona. «Ich bin gespannt, wie es in Barcelona läuft.»

Ergebnis MotoGP, Emilia Romagna-GP, 20. September

1. Viñales, Yamaha, 27 Runden in 41:55,846 min
2. Mir, Suzuki, + 2,425 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 4,528
4. Quartararo, Yamaha, + 6,419
5. Oliveira, KTM, + 7,368
6. Nakagami, Honda, + 11,139
7. Alex Márquez, Honda, + 11,929
8. Dovizioso, Ducati, + 13,113
9. Morbidelli, Yamaha, + 15,880
10. Petrucci, Ducati, + 17,682
11. Zarco, Ducati, + 23,144
12. Rins, Suzuki, + 24,962
13.
Smith, Aprilia, + 30,008

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE