Bradl: «Sehr frustrierend»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Enttäuscht: Stefan Bradl

Enttäuscht: Stefan Bradl

Der erste Podiumsplatz des MotoGP-Rookies schien zum Greifen nah, doch gegen Ende des Rennens machten Bradl Probleme mit dem Vorderreifen zu schaffen.

Sein 100. Rennjubiläum in Misano wollte Stefan Bradl mit seinem ersten Podiumsplatz in der MotoGP-Klasse krönen, doch Reifenprobleme vereitelten den Plan des Zahlingers. Im Qualifying am Samstag hatte Bradl bereits seine Stärke unter Beweis gestellt und sich nur knapp hinter der ersten Startreihe auf Rang 4 platziert.

«Es war ein komischer Rennstart, denn wir hatten zwei Starts und danach hatte ich nicht mehr so ein gutes Gefühl mit meinem Vorderreifen», beschreibt Bradl den Neustart nachdem Karel Abraham in der Startaufstellung durch ein technisches Problem die gelben Flaggen verursachte und die Startlichter rot blieben. Die plötzliche Verwirrung sorgte dafür, dass einige Fahrer einen Fehlstart hatten und der Start anschliessend wiederholt wurde.

Nach dem Start konnte sich Bradl lange auf Rang 3 hinter Ducati-Pilot Valentino Rossi behaupten, bis an seiner Honda Probleme mit dem Vorderreifen auftraten. «In den letzten Runden hatte ich dann das Gefühl, dass etwas mit dem Vorderreifen nicht stimmte. Ich weiss allerdings nicht genau was es war, ich muss mir erst die Daten mit meinen Ingenieuren ansehen. Als ich dann in der Box angekommen bin, ist uns aufgefallen, dass der Druck im Vorderreifen sehr niedrig war, wir müssen uns das noch genauer ansehen», erklärt der Bayer.

Durch die Reifenprobleme konnte sich Stefan Bradl nicht gegen die zahlreichen Angriffe von Andrea Dovizioso, Alvaró Bautista und Ben Spies zur Wehr setzen. «Unter diesen Bedingungen ist es mir nicht gelungen meine Geschwindigkeit zu halten und daher habe ich meine Position nicht verteidigen können.»

Obwohl Bradl mit dem sechsten Platz erneut eine souveräne Leistung zeigte, nagt die verpasste Chance auf seinen ersten Podiumsplatz in der Königklasse an dem Honda-Piloten. «Es ist sehr frustrierend, denn wir waren sehr gut in Form und ich hätte mir meinen ersten Podiumsplatz holen können, aber ich muss die positiven Aspekte dieses Wochenendes sehen. Wir wissen, dass wir im Stande sind an der Spitze zu sein», zieht Bradl ein teilweise versöhnliches Resümee.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7DE