Pol Espargaró: Yamaha ködert ihn für 2014

Von Günther Wiesinger
Pol Espargaró

Pol Espargaró

Yamaha Motor Racing verhandelt mit Pol Espargaró wegen eines MotoGP-Vertrags für die Saison 2014.

Weitblickende Engagements von vielversprechenden Talenten haben beim Yamaha-Werksteam System. Auch Jorge Lorenzo wurde bereits in der Saison 2006 für die MotoGP-Saison 2008 engagiert. Er durfte im August 2007 bereits in Almeria eine 800-ccm-Yamaha YZR-M1-Werksmaschine probefahren und sich gewissenhaft auf sein erstes MotoGP-Jahr vorbereiten.

Jetzt ist Lin Jarvis, Managing Director von Yamaha Motor Racing, auf dem besten Weg, den nächsten spanischen Ausnahmekönner zu ködern. Er will den 20-jährigen Moto2-Vizeweltmeister Pol Espargaró für die MotoGP-Saison 2014 verpflichten.

Yamaha muss reagieren und an die Zukunft denken. Valentino Rossi ist bis Ende 2014 unter Vertrag, dann dürfte er mit knapp 36 Jahren seine Laufbahn in der Königsklasse beenden und entweder in die Superbike-WM auswandern oder in den Vierradsport umsteigen. Und da die Honda Racing Corporation mit Stefan Bradl und Marc Márquez bereits die nächste MotoGP-Generation aufbaut, ist jetzt auch Yamaha in Zugzwang.

Cal Crutchlow hat bei Monster-Tech3-Yamaha nur einen Ein-Jahres-Vertrag. Er gilt für 2014 als seriöser Kandidat auf einen Werksvertrag bei Ducati und Suzuki. Dadurch würde ein Platz frei im Tech3-Yamaha-Team von Hervé Poncharal, der 2013 mit Cal Crutchlow und Moto2-Aufsteiger Bradley Smith antritten. Poncharal gilt als deklarierter Fan von Pol Espargaró und hatte ihn schon für 2013 auf seiner Wunschliste; ausserdem gehört Espargaró bereits zur Familie der Monster-Schützlinge. Yamaha betrachtet den Tech3-Rennstall seit Jahren als Junior-Team, das Talent für höhere Aufgaben ausbilden und vorbereiten soll.

Die Kommando-Aktion «Vorvertrag von Pol Espargaró bei Yamaha Motor Racing» läuft vorläufig unter strengster Geheimhaltung. «Es gibt Kontakte, aber noch keinen unterschriebenen Vertrag», ist das Einzige, was aus dem Umfeld von Espargaró durchgesickert ist.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 00:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 28.09., 00:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 01:00, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Mi.. 28.09., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 28.09., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 28.09., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 28.09., 05:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 05:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 28.09., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 28.09., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3AT