Sachsenring: Marc Márquez auf Pole, Bradl Vierter

Von Ivo Schützbach
MotoGP
37/100 sec fehlten Stefan Bradl auf die erste Startreihe beim Sachsenring-GP. Marc Marquez überragend, Crutchlow und Rossi brillieren ebenfalls.

8 min vor Schluss: Sturz von Stefan Bradl nach einem Vorderrad-Rutscher! Der Bayer kann an die Box zurückfahren, wechselt dort sofort auf das zweite Motorrad.

6 min vor Schluss: Die heiße Phase beginnt. Aktuell auf Pole: Cal Crutchlow (Tech3 Yamaha).

4 min vor Schluss: Danilo Petrucci muss seine Ioda Suter mit Problemen abstellen: Startplatz 11.

3 min vor Schluss: Marc Márquez schlägt die bisherige Bestzeit von Crutchlow um 0,3 sec und übernimmt die Führung.

Letzte Runde: Valentino Rossi schiebt sich auf Platz 2, Crutchlow kontert Sekunden später. An Márquez ist kein Vorbeikommen. Damit in Reihe 1: Márquez, Crutchlow und Rossi. Reihe 2: Bradl, Claiming-Rule-Fahrer (!) Aleix Espargaro und Nicky Hayden.

Dani Pedrosa trat nach seinem Sturz im dritten freien Training nicht zum Qualifying an, er wurde damit automatisch als Zwölfter gewertet. Tritt der Spanier am Sonntag zum Rennen an, startet er von P12.

Die Stimmen der Top-3:

Marc Márquez (Repsol Honda): «Mit dem neuen Reifen kam ich zu Anfang nicht zurecht, dann habe ich aber ein paar gute Runden zusammenbekommen.»

Cal Crutchlow (Tech3 Yamaha): «Samstag war der schlimmste Tag in diesem Jahr für mich, ich hatte zwei Stürze. Einer war meine Schuld, beim anderen waren die Reifen zu kalt. Heute habe ich mein Bestes versucht, ich fühle mich aber nicht sehr gut, bin sehr schwach. Das Rennen morgen wird sehr anstrengend, ich muss quasi mit einer Hand fahren.»

Valentino Rossi (Yamaha): «In der ersten Reihe stand ich letztmals in einem anderen Leben, 2010 in Le Mans. Ich habe immer Probleme im Qualifying, die Pole ist dieses Mal aber nicht so weit weg. Mit dem Hinterreifen müssen wir uns noch verbessern, dann ist der Sieg am Sonntag nicht ausgeschlossen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE