Aleix Espargaró sensationell: Er blamiert Ducati!

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Der erst 23-jährige Spanier Aleix Espargaró ist auch in Laguna Seca mit seinem Aprilia-Fliessband-Renner flott unterwegs. Er will in die Top-Ten.

Der zweite Tag in Laguna Seca brachte bei den Claiming-Rule-Bikes keine Überraschungen: Beim neunten Saisonrennen fuhr Aleix Espargaró mit der ART-Aprilia des Teams Power Electronics im Qualifying zum neunten Mal die elftbeste Zeit, er wurde in diesem Jahr noch nie von einem CR-Motorrad besiegt, er dominiert diese CRT-Kategorie nach Belieben.

Und was dem Top-Management bei Ducati Corse die Tränen in die Augen treiben muss: Espargaró steuert einen Fliessband-Renner, der fürs ganze Jahre 1 Million Euro kostet, während Ducati mit einem Rennbudget von rund 30 Millionen operiert. Und auf dem Sachsenring wurde Aleix (auf Platz 8) von Andra Dovizioso nur um 0,3 Sekunden besiegt. Die Ducati-Werksfahrer Hayden und Pirro liess er gleich hinter sich.

Im Laguna-Seca-Qualifying bekam die Ducati-Truppe den nächsten Denkzettel. Der grandiose Aleix Espargaró büsste nur 0,073 Sekunden auf Den Achtplatzierten Dovizioso ein.

«Wir hatten schon am Freitag ein fast perfektes Feeling fürs Motorrad», schilderte Espargaró. «Da fehlten mir als Siebten nur rund 0,491 Sekunden zur Spitze. Samstagfrüh liess sich das Motorrad nicht mehr so gut einlenken, aber am Nachmittag, als es wärmer wurde, war das Gefühl vom Freitag wieder zurück. Ich konnte viele Runden im Bereich von 1:22 min drehen. Das heisst, ich bin sehr konkurrenzfähig, im Rennen ist wieder ein Top-Ten-Platz möglich. Ich habe aber gehofft, einen besseren als den elften Startplatz erreichen zu können. Trotzdem will ich mich nicht beklagen. Wir werden sehen, ob ich im Rennen an den Ducati dranbleiben kann. Alle liegen sehr eng beisammen. Aber wir haben eine gute Pace, also rechne ich mit einem unterhaltsamen Rennen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE