Nicky Hayden: «Indy sollte uns besser liegen»

Von Otto Zuber
MotoGP
Vor der Sommerpause erlitt Ducati harte Niederlagen gleich in Serie. Nun hofft Hayden, dass es mit seinem Heimrennen in Indianapolis wieder aufwärts geht.

Zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr tritt Nicky Hayden dieses Jahr zu einem Rennen in seiner amerikanischen Heimat an. Die zehnte Saisonrunde in Indianapolis ist gleichzeitig der Abschied von den US-Fans als Ducati-Werkspilot – der Weltmeister von 2006 muss bei den Italienern ab 2014 Cal Crutchlow Platz machen, Haydens Zukunft ist noch offen.

Für Hayden vermittelt der Auftritt im weiten Rund des Indy-Ovals mehr Heimatgefühl als die Rennen in Austin/Texas und Laguna Seca/Kalifornien, denn sein Heimatstaat Kentucky grenzt an Indiana. «Ich brauche niemandem zu erzählen, wie speziell Indy für mich ist, denn es ist klar mein echtes Heimrennen. Die Unterstützung, die ich in Laguna vom Publikum bekommen habe, war unbeschreiblich. Aber ich erwarte, dass es in Indy nicht weniger sein wird», stellt «Kentucky Kid» fest.

Hayden feierte in der Sommerpause seinen 32. Geburtstag und sagt: «Es war schön, einige Tage auszuruhen. Aber jetzt freue ich mich auf die zweite Saisonhälfte, ich hoffe, sie bringt uns bessere Resultate als das erste Halbjahr. Ich bin glücklich, wieder in die Box zurückzukehren und mein Motorrad und mein Team zu treffen.»

Der Lokalmatador kommt lediglich als WM-Neunter an den Indianapolis Motor Speedway, dem er bereits vor einem Monat als Zuschauer des NASCAR-Rennens einen Besuch abgestattet hatte. «Ich denke, diese Strecke sollte uns ein bisschen besser liegen als die zuletzt. Es ist ein trickreicher, kleiner Circuit mit einigen technischen Kurven. Wir werden versuchen, am Freitag stark zu starten, ein solides Wochenende und ein bisschen Spass zu haben», wünscht sich Hayden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE