Colin Edwards: Wie ein Leopard, der auf Beute wartet

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

Haudegen Colin Edwards ist überzeugt, dass er sich mit der Yamaha M1 regelmäßig an der Spitze platzieren könnte. Eine Vertragsverlängerung mit Forward steht jedoch aus.

Colin Edwards rechnet sich gute Chancen aus, auch 2014 einen Platz im Team Forward Racing zu erhalten und mit dem 2012er-Modell der Tech3-Yamaha anzutreten.Doch auch Claiming-Rule-Überflieger Aleix Espargaró, Ducati-Pilot Nicky Hayden und Superbike-Fahrer Jonathan Rea sind bei Forward Racing als Fahrer für 2014 im Gespräch. Auch ein italienischer Fahrer, wie der aktuelle Pilot Claudio Corti, wäre für Forward-Teambesitzer Giovanni Cuzari sinnvoll.

Doch Edwards kann sieben Jahre Erfahrung auf der M1 vorweisen, die dem Team hilfreich sein könnten. Seit der Texaner 2011 das Tech3-Team verließ, erreichte er als Claiming-Rule-Pilot nur einen Top-10-Rang. Nachdem Edwards die Suter-BMW verteufelte, versucht er sich in dieser Saison mit einer FTR-Kawasaki, doch ein neunter Rang in Barcelona war das höchste der Gefühle.

Wenn die Saison 2014 im März in Katar beginnt, wird Colin Edwards bereits 40 Lenze zählen, aber er pocht auf seine Erfahrung. «Es ist ein neues Projekt, an dem Yamaha Anteil hat und es macht Sinn, einen jungen Fahrer und einen erfahrenen Piloten im Team zu haben. Es sieht gut für mich aus», versicherte der Texaner gegenüber «MCN». «Wir können uns den Mund noch so wässrig machen, aber wir wissen nicht, wie groß das Potenzial wirklich ist», gibt Edwards jedoch zu bedenken.

«Die zwei Werksmaschinen von Yamaha und Honda werden weiter an der Spitze sein. Aber ich denke, dass dieses Paket die Chance bietet, in manchen Rennen mit den 24 Litern Treibstoff einen Vorteil zu haben. Man hat vielleicht einen besseren Topspeed als die Werksfahrer. Theoretisch klingt das alles fantastisch. Ich sage nicht zu viel, aber ich fühle mich wie ein Leopard, der nur darauf wartet, dass die Beute aus dem Gebüsch springt», gibt sich Colin Edwards kampflustig.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:40, hr-fernsehen
Hubert und Staller
Mi. 27.05., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 15:25, N24
WELT Drive
Mi. 27.05., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 27.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 27.05., 17:55, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm