Stefan Bradl: «In Valencia noch etwas eingeschränkt»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl tastet sich im Qualifying beim Japan-GP über die feuchte Strecke

Stefan Bradl tastet sich im Qualifying beim Japan-GP über die feuchte Strecke

Das Saisonfinale der MotoGP-WM in Spanien findet vier Wochen nach der Knöcheloperation von Stefan Bradl statt. Der LCR-Honda-Pilot muss noch mit Beschwerden rechnen.

Nach dem erfolgreichen Comeback in Japan mit Rang 5 wartet nun auf Stefan Bradl noch das Finale in Valencia. Es ist das letzte Rennen seiner zweiten Saison in der MotoGP-WM. Der LCR-Honda-Pilot liegt mit zwei verpassten Rennen (Malaysia und Australien) mit 13 Punkten Vorsprung auf Andrea Dovizioso auf WM-Rang 7.

Stefan, du hast nach der Sonntag-Bestzeit im 45-Minuten-Training und Platz 5 im Rennen von Japan gehofft, dass du in Valencia am kommenden Wochenende wieder zu 100 Prozent fit bist. Eine berechtigte Hoffnung?

Nein, eher nicht, denn durch die Anstrengungen des Rennwochenendes und durch den langen Heimflug ist die Schwellung wieder stärker geworden.
Ich muss jetzt auch beim Training darauf achten, dass die Belastung nicht zu stark wird. Ich habe auch die Termine bei der Mailänder Motorradmesse EICMA absagen müssen. Honda, Givi, Dainese, agv – die hätte ich dort alle gern besucht.
Leichte Schmerzen habe ich immer noch. Ich kann zwar ohne Krücken gehen. Aber laufen oder joggen, das wird noch eine Weile dauern. Die Ärzte sagen, das geht erst wieder in vier Wochen.
Aber ich kann fleissig auf dem Ergometer radeln. Der Knöchel zeigt immer noch Blutergüsse, er ist geschwollen und ist leicht blau.
Krafttraining am rechten Fuss, das ist noch nicht im vollen Umfang möglich. Ich muss noch ein bisserl aufpassen.
Es dauert vier Wochen, bis die Kallusbildung perfekt ist und die Wunde richtig zugewachsen ist. Jetzt sind drei Wochen vergangen seit der Operation.
Ich denke, in Valencia werde ich sicher noch etwas eingeschränkt sein. Aber es wird mir besser gehen als in Japan, hoffe ich.

Du wirst dann von Montag bis Mittwoch nach dem Rennen in Valencia auch noch die 2014er-Honda testen? Dann wird die Belastung mit Rennen und Test deutlich grösser sein als in Japan, wo nur eineinhalb Tage gefahren werden konnte.

Ja, vielleicht lässt sich das Testen auf zwei Tage beschränken. Das muss ich mit dem Team besprechen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE