Nicky Hayden vor Katar: Team top, Open-Honda flop

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Nicky Hayden hatte bei den Vorsaisontests viel Mühe mit der Open-Honda. Der mangelnde Speed des Honda-Production-Racers frustriert den Amerikaner, der 2006 auf Honda Weltmeister wurde.

Bei den letzten Testfahrten der Vorsaison in Katar reichte es für Nicky Hayden auf der RCV1000R nur für den neunten Platz. Der Amerikaner verlor 1,399 sec auf die Bestzeit seines Open-Konkurrenten Aleix Espargaró, der eine Forward-Yamaha einsetzt. Zudem fehlten bei diesem Test die Werkspiloten von Yamaha, Honda und Ducati.

«Auch wenn der letzte Test gut lief und wir Fortschritte gemacht haben, habe ich wirklich gehofft, dass wir besser auf die Saison vorbereitet sein würden. Zudem habe ich gedacht, dass wir der Spitze nun näher wären», räumte Hayden frustriert ein. Doch für das Team Drive M7 Aspar findet er lobende Worte: «Was die Kommunikation und die Beziehung mit dem Team angeht, werden wir immer besser und besser.»

Am 23. März findet in Katar das erste Rennen der Saison 2014 statt. «Dies wird mein erstes Rennen sein, das ich wieder auf einer Honda bestreite», erklärte der 32-jährige Hayden, der 2006 auf einer Repsol-Honda den Weltmeistertitel einfuhr. «Mein Gefühl für das Chassis ist gut und es macht Spaß. In diesem Jahr beginnen wir ein neues Abenteuer und ich bin aufgeregt und freue mich. Wir wissen aber, dass es nicht einfach sein wird, denn die Konkurrenz ist stark. Doch allein die Tatsache, dass ich ein weiteres Jahr in der MotoGP-Klasse antreten kann, erfüllt mich mit Zufriedenheit und gibt mir die nötige Motivation, einen guten Job zu machen.»

Obwohl Hayden das Layout von Katar nicht zusagt, mag er den Grand Prix aus einem bestimmten Grund: «Katar ist keine meiner liebsten Rennstrecken, aber ich liebe das Gefühl, unter dem Flutlicht ein Rennen zu fahren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE