Marc Márquez: «Dani war der Schnellere!»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
In Barcelona holte Marc Márquez seinen siebten Sieg in Folge, doch der WM-Leader räumte ein, dass Repsol-Honda-Teamkollege Dani Pedrosa der schnellste Mann auf der Strecke war.

Seinen siebten Saisonsieg musste sich Marc Márquez in Barcelona hart erkämpfen. In der letzten Runde machte ihm Teamkollege Dani Pedrosa das Leben schwer, doch in Kurve 11 unterlief dem 28-Jährigen ein Fehler, der ihn den Sieg kostete. Pedrosa berührte das Hinterrad von Márquez und musste eine weite Linie wählen. Rossi schlüpfte durch und riss sich Platz 2 unter den Nagel.

Pedrosa kämpfte um seinen ersten Sieg seit dem Grand Prix von Malaysia in Sepang im vergangenen Oktober. «In den letzten Runden war Dani der schnellere Fahrer», räumte Márquez gegenüber «MCN» ein. «Wenn er mich überholt hätte, wäre er wahrscheinlich nicht in der Lage gewesen wegzufahren, aber er war der Schnellste. Als er mich überholte, habe ich schnell gekontert, da sein Rhythmus vor allem auf gebrauchten Reifen sehr gut war. Es ist etwas Besonderes, wenn man ein solches Rennen gewinnt. Es bedeutet, dass ich auch gewinnen kann, wenn ich nicht der Schnellste bin. Es ist unglaublich, weil man sehr viel nachdenken muss. Wo wird er überholen? Wenn er dann überholt, muss man schnell kontern, damit er nicht flüchten kann. Ich habe daraus viel gelernt.»

Zum dritten Mal in diesem Jahr setzte sich Márquez im Kampf um den Sieg in der letzten Runde durch. In Katar und Mugello zogen Rossi und Lorenzo den Kürzeren. Nun scheiterte Pedrosa in Barcelona. In den letzten Runden hat Márquez Nerven wie aus Drahtseilen. «Als ich Lorenzo in Mugello überholte, war ich nicht am Limit. Ich habe nur in der letzten Runde zu hundert Prozent gepusht. Doch in Barcelona musste ich die letzten drei Runden alles geben, weil ich sah, dass Dani erst 0,2 sec zurück war und in der nächsten Runde zu mir aufgeholt hatte. Um Dani in der letzten Runde zu überraschen, habe ich meine Linie völlig geändert, um ihn zu stören.»

Diese Taktik brachte dem 21-Jährigen den siebten Sieg in Folge und stolze 58 Punkte Vorsprung auf Valentino Rossi in der Punktetabelle ein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 22:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 28.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 23:00, ZDF
    Das aktuelle Sportstudio
  • Sa. 28.11., 23:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE