Alvaró Bautista: Neue Gabel und Bremssystem

Von Jordi Gutiérrez
MotoGP
Gresini-Honda-Pilot Alvaró Bautista erlebte im Rennen von Barcelona einen weiteren Rückschlag. Daher waren die Testfahrten nach dem Rennwochenende umso wichtiger für den Spanier.

In Barcelona erlebte Alvaró Bautista erneut ein desaströses Rennwochenende. Zuerst musste er sich durch das Qualifying 1 kämpfen, um im Q2 um die Startplätze 1 bis 12 zu fahren. Doch es reichte durch einen Sturz nur für Position 12. Im Rennen lief es nicht besser. Bereits nach drei Runden streikte die Elektronik der Honda und Bautistas Rennen war beendet. In sieben Rennen kam Bautista nur dreimal ins Ziel. Der bisher einzige Erfolg des Spaniers in dieser Saison war der Podestplatz in Le Mans.

Die Testfahrten nach dem Rennwochenende in Barcelona waren für Bautista und das Gresini-Team besonders wichtig. Doch er hatte noch mit den Nachwirkungen seines Qualifying-Sturzes zu kämpfen und lag 1,3 sec zurück. «Ich wachte am Testtag mit großen Schmerzen auf, trotzdem haben wir versucht, alles zu testen, was wir uns vorgenommen hatten. Alles war jedoch nicht möglich. Am Morgen habe ich verschiedene Bremssysteme geprüft. Das brachte keine große Verbesserung, aber es ging in die richtige Richtung. Ich habe die größeren Bremsscheiben von Nissin getestet, denn das letzte Mal war der Unterschied zur kleineren zu gravierend. Das haben sie geändert und damit bin ich zufrieden.»

«Zudem haben wir eine Vordergabel benutzt, um die Front zu verbessern, aber wir konnten keine gute Lösung finden. Am Morgen war die Strecke nach dem Regen der Nacht etwas rutschig, aber das verbesserte sich schnell. Wir haben auch eine neue Einstellung der Traktionskontrolle getestet, die sie sanfter machen sollte. Wir haben nun eine Idee dafür und Daten für die Zukunft», gibt sich der Pechvogel optimistisch.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
5DE