Andrea Dovizioso/Cal Crutchlow: In Assen alles besser

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Das Ducati-Werksteam sollte bei kühleren Temperaturen in Assen/NL stärker sein als zuletzt. Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow vermitteln Zuversicht.

Nach Platz 8 in Barcelona liegt zwar Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso immer noch auf Platz 5 der WM-Tabelle, aber der 28-jährige Italiener gerät unter Druck.

Bei der Dutch-TT in Assen (das Rennen stand erstmals 1949 auf dem GP-Kalender) hofft Ducati auf niedrigere Temperaturen, und dieser Wunsch dürfte sich erfüllen. Es wird kaum wärmer als 21 Grad, für Freitag und Samstag wird Regen vorhergesagt.

Und «Dovi» hat seinen bisher einzigen MotoGP-Sieg 2009 im Regen von Donington errungen.

Doch «Dovi» zählt den Circuit van Drenthe (4,555 km lang) nicht zu seinen Lieblingspisten. Doch er fuhr dort 2011 und 2012 jeweils auf Platz 3.
Teamkollege Cal Crutchlow liebt die Piste von Assen, er qualifizierte sich dort 2013 auf der Tech3-Yamaha erstmals in seiner MotoGP-Karriere für die erste Reihe, am Schluss fuhr er als Dritter ins Ziel.

«Assen ist eine seltsame Piste», sagt Dovizioso. «Das Layout ist gewöhnungsbedürftig, genau so wie das Wetter, das uns normalerweise dort am Rennwochenende heimsucht. Letztes Jahr war Assen für uns sehr mühsam. Aber Barcelona war für uns ein Lichtblick, zumindest was den Rückstand auf den Sieger betraf, nur 16 Sekunden. Im Vorjahr haben wir dort doppelt so viel Zeit verloren. Wir möchten diesen positiven Trend in Assen fortsetzen.»

Für Cal Crutchlow kann es nur aufwärts gehen. Er hat in sieben WM-Rennen 2014 nur kümmerliche 15 Punkte ergattert, in Catalunya fiel er wegen eines Elektronikschadens aus. «Assen gehört zu den Strecken im Kalender, die ich am liebsten mag. Ich habe dort 20ß13 ein grossartiges Rennen gemahct, ich stand mit Rossi und Márquez auf dem Podest. Meine bisherige Saison war schwierig, daran gibt es keinen Zweifel. Aber ich reise mit viel Vertrauen und Hoffnung nach Assen. Wir werden 100 Prozent geben, das ist sicher.»

Die Dutch-TT in Assen wurde seit 1949 jedes Jahr ausgetragen. Die Anlage wurde 2002 modernisiert und 2005 verkürzt. Es gibt 64.500 Sitzplätze, die Veranstalter rechnen am Samstag mit knapp 100.000 Besuchern.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
4DE