Bradl & Co.: Welche Autos fahren die WM-Stars?

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Sie sind die schnellsten Fahrer auf zwei Rädern, doch im Alltag greifen auch WM-Piloten auf Transportmittel mit vier Rädern zurück. Welche Autos bevorzugen Bradl, Lüthi und Co.?

Bei MotoGP-Pilot Stefan Bradl änderte sich durch den Arbeitgeberwechsel auch die Automarke: «Vor zwei Wochen habe ich mir einen Audi SQ5 in Ingolstadt abgeholt. Den Honda-Dienstwagen, einen CR-V, musste ich letzte Woche zurückgeben.» Der Audi SQ5 ist mit einem 6-Zylinder V-Motor, Allradantrieb und 313 PS ausgestattet. 2015 wird Bradl für das Team Forward Racing mit einer Open-Yamaha antreten.

Florian Alt, der 2015 von der Spanischen Meisterschaft in die Moto2-WM wechselt, ist mit einem Opel unterwegs. «Ich fahre einen Opel Adam. Ich bekomme ihn von Hoppmann Autowelt zur Verfügung gestellt. Es ist die Sportversion. Er ist weiß und hat weiße 18 Zoll Alufelgen. Dieser Benziner hat 100 PS und Vollaustattung: Leder, Multifunktionslenkrad, Sitzheizung, Lenkradheizung, Aluspiegel, Tempomat, LED-Tagfahrlicht und vieles mehr.»

Marcel Schrötter hat eine besondere Verbindung zu seinem Gefährt. «Also mein Auto ist ein weißer Renault Master Bus mit einer großen 23 darauf. Er hat 120 PS und ist ein Diesel. Ich habe ihn angeschafft, weil ich damit meine Trainings-Motorräder transportieren kann. Außerdem kann ich sogar darin schlafen. Meinen Renault Megane RS habe ich vor zwei Jahren verkauft, damit ich weiter Rennen fahren kann.»

«Ich fahre einen BMW X3 35d mit M Paket und 312 PS, ein Diesel. Er ist weiß und hat ein DSG 8-Gang-Sportgetriebe, Navi und Anhängerkupplung. Ich habe mich für den X3 entschieden, weil ich oft unterwegs bin und viel Platz brauche. Außerdem fahre ich viel mit dem Anhänger wegen meinen Bikes. Daher war mir die Anhängerkupplung sehr wichtig. Er ist komfortabel, schön und schnell», schwärmt Moto2-Pilot Jonas Folger von seinem SUV.

Auch Tom Lüthi setzt auf die Bayerischen Motoren Werke. «Ich fahre einen BMW M235i in weiß. Er hat 326 PS. Ich liebe einfach sportliche Autos. Meine Zusammenarbeit mit BMW Schweiz macht mir daher sehr viel Spaß.»

Landsmann Dominique Aegerter antwortete auf die Frage nach seinem fahrbaren Untersatz: «Mein Auto ist ein schwarzer Honda Accord. Es ist ein Diesel mit 150 PS, Automatikgetriebe und 20-Zoll-Felgen.»

«Ich fahre einen Volvo XC60 in silber. Es ist ein Diesel», ließ Sandro Cortese wissen.

Moto3-Pilot Philipp Öttl muss sich sein Auto teilen. «Mein Traumauto wäre ein BMW M4 mit 430 PS in blau als Benziner mit Automatikgetriebe. Kurvenfahrlicht wäre auch nicht schlecht. Doch die Realität sieht anders aus. Ich fahre den Opel Corsa meiner Mutter. Er hat 87 PS und ist weiß.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE