Shuhei Nakamoto: Warum Marc Márquez oft abwarten muss

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Valencia-GP: Marc Márquez zu Beginn des Rennens mit Crutchlow und Pedrosa

Valencia-GP: Marc Márquez zu Beginn des Rennens mit Crutchlow und Pedrosa

Überlegener Grip mit gebrauchten Reifen, das sei 2014 der Schlüssel zum Erfolg in der MotoGP-WM gewesen, meint HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto.

13 Rennen hat Honda in der MotoGP-Saison 2014 gewonnen, Yamaha nur vier – zwei durch Rossi, zwei durch Lorenzo.
Im Jahr davor war das Ergebnis noch ausgeglichen – je neun Siege für Yamaha und neun für Honda.

Der Japaner Shuhei Nakamoto, Vizepräsident der Honda Racing Corporation, ist überzeigt, die Werks-Honda RC213V haben in den entscheidenden letzten Rennrunden 2014 besseren Grip gehabt als die Yamaha-M1 der Konkurrenz.

Marc Márquez hat 2014 seinen zweiten MotoGP-WM-Titel erobert, er gewann die ersten zehn Rennen der Saison fast unangefochten. 13 Siege in einer Saison – ein einmaliger Rekord.

Der Repsol-Honda-Star liess sich bereits beim viertletzten Saisonrennen als neuer Weltmeister feiern – in Motegi/Japan.

«In Sachen Kurvenspeed ist die Yamaha klar schneller als die Honda, die Yamaha könnten auch das Gas deutlich früher aufdrehen», lautet die Analyse von Nakamoto im Gespräch mit Motor Cycle News. «Aber unsere Stärke ist die Bremsstabilität. Und unser Motor hat auch beim schnellen Einlenken Vorteile, vor allen bei langsamen Kurven. Aber ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg war, dass bei uns die Rundenzeiten mit gebrauchten Reifen nicht so stark nachgelassen haben. Denn wie gesagt, wir haben nicht so viel Kurvenspeed. Yamaha hat in diesem Bereich Nachteile, weil sie den 'edge grip' mehr beanspruchen. Man hat ja gesehen, dass Marc mit Fortdauer der Rennen 2014 immer stärker geworden ist. Er hat am Schluss am besten überholen können.»

«Marc mag es nicht, wenn er hinten liegt», weiss Nakamoto. «Er will immer überholen. Aber zu Beginn der Rennen war es oft unmöglich, weil zu diesem Zeitpunkt die Yamaha in der Beschleunigung und im Kurvenspeed besser sind als die Honda. Es sieht so aus, als würde Marc das Abwarten Spass machen. Das stimmt aber nicht. Er musste viel mehr zuwarten, bis bei den Yamaha die Reifen nachliessen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 25.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
8DE