Marc Márquez (2.): «Ducati hat Siegchancen»

Von Matteo Aglio
MotoGP

Erneut musste sich Weltmeister Marc Márquez einem Ducati-Piloten geschlagen geben. Am zweiten Testtag unter dem Flutlicht von Katar fuhr Andrea Dovizioso die Bestzeit.

Andrea Dovizioso umrundete den Losail Circuit mit der neuen Ducati Desmosedici GP15 in 1:54,907 min. Repsol-Honda-Star Marc Márquez lag nur 0,184 sec dahinter auf Rang 2 der Zeitenliste.

«Wenn das erste Rennen an diesem Sonntag stattfinden würde, dann hätte Ducati eine große Chance auf den Sieg», ist Márquez überzeugt. «In Malaysia habe ich das nicht erwartet. Sie sind sehr stark – vor allem Dovi. Wenn man seine Pace sah, dann war sie meiner sehr ähnlich. Er ist sehr konstant. Trotzdem weiß ich, dass im Kampf um den Titel die Yamaha-Piloten und mein Teamkollege die härtesten Gegner sind. Ducati wird öfter vorne dabei sein, doch dann verlieren sie auch ihre Vorteile.»

«Wir konnten an meiner Maschine die Front verbessern, nachdem wir damit am ersten Tag Probleme hatten. Am Montag werden wir uns daher wieder dem Hinterrad zuwenden. Mit diesem Set-up war ich konstant und hatte ein gutes Gefühl», versicherte der Spanier. «Der Grip ist noch nicht ideal, aber alle haben Probleme am Kurveneingang.»

Teamkollege Dani Pedrosa erreichte Platz 6. «Ich konnte meine Pace verbessern und war konstanter. Das ist positiv. Wir haben eine neue Gabel getestet und an der Front gearbeitet, um das Gefühl am Kurveneingang zu verbessern. Am dritten Tag arbeiten wir dann am hinteren Teil der Maschine, um mehr Grip zu finden. Das ist auf dieser Strecke wichtig, weil man viel Zeit in Schräglage verbringt.»

Testzeiten Katar, 15. März, 2. Tag (23 Uhr Ortszeit)

1. Andrea Dovizioso (I), Ducati), 1:54,907 min
2. Marc Márquez (E) Honda, + 0,184 sec
3. Andrea Iannone (I), Ducati), + 0,197 sec
4. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, + 0,593 sec
5. Valentino Rossi (I), Yamaha, + 0,674 sec
6. Dani Pedrosa (E), Honda, + 0,675 sec
7. Cal Crutchlow (GB), Honda, + 0,717 sec
8. Bradley Smith (GB), Yamaha, + 0,741 sec
9. Pol Espargaró (E), Yamaha, + 0,751 sec
10. Karel Abraham (CZ), Honda, + 0,858 sec
11. Yonny Hernandez (COL), Ducati, + 0,865 sec
12. Aleix Espargaró (E), Suzuki, + 0,888 sec
13. Scott Redding (GB), Honda, + 0,896 sec
14. Maverick Viñales (E), Suzuki, + 0,903 sec
15. Héctor Barberá (E), Ducati, + 1,151 sec
16. Nicky Hayden (USA), Honda, + 1,197 sec
17. Mike di Meglio (F), Ducati, + 1,352 sec
18. Eugene Laverty (GB), Honda, +1,435 sec
19. Michele Pirro (I), Ducati, + 1,569 sec
20. Stefan Bradl (D), Yamaha, + 1,817 sec
21. Jack Miller (AUS), Honda, + 1,851 sec
22. Danilo Petrucci (I), Ducati +1,855 sec
23. Loris Baz (F), Yamaha, + 2,029 sec
24. Alvaró Bautista (E), Aprilia, + 2,366 sec
25. Alex De Angelis (RSM), ART-Aprilia, + 2,483 sec
26. Marco Melandri (I), Aprilia, + 3,075 sec

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mo. 21.09., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 21.09., 11:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
  • Mo. 21.09., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Mo. 21.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Mo. 21.09., 13:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Mo. 21.09., 14:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mo. 21.09., 15:45, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
6DE