Le Mans FP4: Bestzeit für Loris Baz im Nassen

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Im nassen 30 Minuten langen vierten freien Training wechselten die Bestzeiten fast im Minutentakt. Am Schluss lag Yamaha-Pilot Loris Baz vorne.

Im vierten freien Training bemühen sich die MotoGP-Fahrer Samstagmittag normalerweise um ein Renn-Set-up, aber diesmal nieselte es, die Piloten waren erstmals an diesem Wochenende in Le Mans mit einer feuchten Fahrbahn konfrontiert.

In den 30 Minuten ging zuerst Pramac-Ducati-Plot Danilo Petrucci mit 1:50,628 min in Führung vor Pol Espargaró, Rossi, Márquez, Lorenzo.

Nach neun Minuten rückte Stefan Bradl mit 1:51,353 min auf Platz 7 vor, der Bayer hat im Regenrennen von Le Mans schon 2012 auf der LCR-Honda einen erstaunlichen fünften Platz erreicht.

Im nächsten Umlauf steigerte sich der deutsche Athinà-Yamaha-Pilot aus dem Team Forward Racing auf 1:49,718 min, er lag jetzt auf Platz 9, da ihn Cal Crutchlow und Jack Miller übertroffen hatten.

Nach zwölf Minuten sauste Marc Márquez mit 1:48,075 min auf Platz 1, doch Petrucci konterte sofort mit 1:47,538 min – und war wieder Erster.

Bradl lag jetzt mit 1:48,757 min an siebter Position vor Lorenzo und Pol Espargaró.

Aber dann wurde das Klassement gleich wieder auf den Kopf gestellt: Zwölf Minuten vor Schluss führte Pedrosa mit 1:45,731 min vor Márquez, Lorenzo, Petrucci, Hernandez, Miller, Pol Espargaró, Rossi, Crutchlow, Redding, Hayden und Baz. 13. Bradl.

Zum Vergleich die Zeiten bei trockener Fahrbahn: Im FP3 war Jorge Lorenzo mit 1:32,647 min Bestzeit gefahren.

In den letzten fünf Minuten stürmte Cal Crutchlow mit 1:44,262 min an die Spitze vor Márquez, Rossi, Petrucci und Pedrosa. Bradl stand an der Box, er war jetzt nur noch an 17. Stelle zu finden.

Dann stürmte Rossi mit 1:44,083 min auf Platz 1, doch Pedrosa schnappte ihm mit 1:43,434 min die Bestzeit weg. Und in der letzten Sekunde gelang Loris Baz aus dem Forward-Team eine Sensation: Der Franzose fuhr mit 1:41,913 min eine sagenhafte Bestzeit, er war 1,399 sec schneller als Alex De Angelis und stolze 1,521 Sekunden als Pedrosa! Stefan Bradl blieb nur der 20. Rang.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE