Ducati: Iannone mit Top-Resultat, Dovizioso im Kies

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

Wie nah Freude und Enttäuschung beisammen liegen können, erfuhr das Ducati-Werksteam in Barcelona. Während Andrea Iannone Platz 4 erzielte, stürzte Andrea Dovizioso.

Obwohl Andrea Iannone am Samstag nur Startplatz 12 erreichte, konnte er sich im Rennen am Sonntag auf Platz 4 nach vorne arbeiten. Dabei profitierte der Ducati-Pilot jedoch von den Ausfällen zahlreicher Top-Piloten wie Marc Márquez, Aleix Espargaró oder Teamkollege Andrea Dovizioso.

«Es war ein schwieriges Rennen», seufzte Iannone nach Platz 4. «Das gesamte Wochenende war nicht einfach für uns. Wir hofften auf Verbesserungen, aber wir hatten viele Probleme und erreichten nie das, was wir uns vorgenommen hatten. Im Rennen wollte ich das bestmögliche Resultat sichern, ohne zu viel Risiko einzugehen, weil die Streckenbedingungen kritisch waren. Das Bike slidete hinten und vorne.»

Nachdem Iannone in Mugello als Zweiter auf dem Podest stand, war er mit Platz 4 in Barcelona nicht ganz zufrieden. «Das gefiel mir nicht, denn ich denke, dass wir bessere Resultate einfahren können. Doch ich sammelte wichtige Punkte und liege nun wieder auf dem dritten WM-Rang. Insgesamt bin ich also zufrieden.»

Durch seinen Sturz in Kurve 4, als er auf dem dritten Rang lag, verlor Andrea Dovizioso Platz 3 in der Gesamtwertung an Teamkollege Iannone. «Ich bin sehr enttäuscht, denn zwei Nuller in Folge sind nur schwer zu akzeptieren. Die Bedingungen waren für alle schwierig, aber ich hätte auf das Podest fahren können. Es war mir sehr wichtig, wieder unter den Top-3 zu liegen. Die zwei Yamaha-Piloten zeigten erneut, dass es nicht einfach ist, mit ihnen mitzuhalten. Doch Honda war in Reichweite. Ich machte in Kurve 4 einen kleinen Fehler, die Maschine klappte so abrupt ein, dass ich nicht einmal einen Highsider hatte. Das ist uns zuvor noch nie passiert. Wir müssen also die Elektronik verbessern, um ein solches Problem in Zukunft zu vermeiden.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm