Davide Brivio (Suzuki): Jetzt Testarbeit in Aragón

Von Jordi Gutiérrez
MotoGP
Davide Brivio

Davide Brivio

Suzuki sorgte in Barcelona für die grosse Überraschung im Qualifying – Doppelsieg durch Aleix Espagaró und Maverick Vinales. Jetzt wird zwei Tage lang in Aragón getestet.

Das Suzuki Ecstar-Werksteam sorgte beim Catalunya-GP für Schlagzeilen: Aleix Espargaró dominierte das FP2 am Freitag und das Qualifying, sein Teamkollege Maverick Vinales fuhr im FP3 sagenhafte Bestzeit und stellte seine GSX-RR auf den zweiten Startplatz. Im Rennen stürzte Aleix, Maverick landete er auf Platz 6.

Das ist das beste Suzuki-Ergebnis in diesem Jahr.

Das Suzuki-Team übersiedelte nach dem Montag-Test in Barcelona ins MotorLand Aragón, wo gestern abermals Testfahrten abgespult wurden.

«Wir haben am Mittwoch neue Verkleidungen ausprobiert», schilderte Teammanager Davide Brivio. «Es geht nur um den vorderen Teil, wir haben diese Komponenten auch in Barcelona schon kurz getestet. Wir bemühen uns um eine bessere Aerodynamik. Wir haben noch nicht genau beurteilen können, ob diese neue Verkleidung auf der Strecke eine Verbesserung bewirkt. Wir werden das hier am Donnerstag noch weiter prüfen. Dazu testen wir neue elektronische Systeme, mit denen wir ein paar Funktionen verbessern wollen. Dazu kümmern wir uns um neue Settings, auch in Hinblick auf den Aragón-GP im September. Wir haben hier keine grossartigen Updates, aber auch Kleinigkeiten können wichtig sein. und für unseren Rookie Maverick ist es hilfreich, wenn er weiter lernen kann. Aleix kümmert sich hingegen um eine veränderte Fahrwerks-Balance. Die übliche Testarbeit...»

Suzuki bekam für Barcelona neue, kräftigere Motoren, deshalb wird jetzt in Aragón noch an der elektronischen Abstimmung und an der Kraftentfaltung gearbeitet. Brivio: «Wir strengen uns an, um dank der Elektronik das Maximum aus den neuen Motoren rauszuholen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm