Jack Miller: Transferiert ihn HRC ins Martinez-Team?

Von Günther Wiesinger
MotoGP

MotoGP-Rookie Jack Miller liegt in der WM-Tabellle auf Platz 18. Bei LCR-Honda ist 2016 eventuell kein Platz mehr für ihn. HRC muss ein anderes Zuhause für den Australier suchen.

CWM-LCR-Honda-Honda-Besitzer Lucio Cecchinello geht davon aus, dass er sein Zwei-Fahrer-Team in der MotoGP-WM 2016 wieder um die Hälfte reduzieren muss, weil Hauptsponsor CWM nur rund 70 Prozent der vereinbarten Summe (6,5 Millionen Euro) überwiesen hat.

Aus diesem Grund werden voraussichtlich bereits beim Silverstone-GP die CWM-Logos von den Bikes, von der Teamuniform und von der Boxendekoration sowie von der Hospitality entfernt.
Cecchinello hat schon vor zwei Wochen im SPEEDWEEK.com-Interview durchblicken lassen, dass er mit Cal Crutchlow weiterfahren will.

Wenn der Italiener ein Ein-Fahrer-Team macht, wird er auf die Dienste von Jack Miller verzichten, der auf Wunsch von HRC für 2015 anstelle von Stefan Bradl in sein Team transferiert wurde.
Das heisst: Jack Miller muss sich ein neues Team für die nächste Saison suchen.

Genauer gesagt: Die Honda Racing Corporation muss sich darum kümmern. Denn sie hat Miller nach der Saison 2014 mit einem Drei-Jahres-Vertrag für die MotoGP-WM ausgestattet.

Und wenn ich die Aussagen von Millers persönlichem Manager Aki Ajo richtig interpretiere, dann ist dieser Vertrag wasserdicht. Er beinhaltet keine der üblichen Ausstiegsklauseln oder Optionen, die meist per Ende Juli gekündigt oder eingelöst werden müssen.
«Wir haben ja nicht zufällig fast sieben Monate mit HRC verhandelt», lautet die vielsagende Aussage von Millers letztjährigen Red Bull-KTM-Teammanager Team Aki Ajo.

Lucio Cecchinello kennt keine Einzelheiten des HRC-Vertrags von Jack Miller. «Ich habe davon keine Ahnung. Dieser Vertrag ist nie in meinen Händen gewesen», versichert Cecchinello.

Die HRC-Manager Shuhei Nakamoto und Livio Suppo wollen Jack Mille jetzt ins Power Electronics Team von Jorge «Aspar» Martinez transferieren und dort einen Grossteil der Kosten für ihn übernehmen. Ob auch sein LCR-Crew-Chief Cristian Gabarrini mitgehen würde, ist noch offen. Miller könnte bei Martinez auch mit dem neuseeländischen Crew-Chief Matthew Davies zusammenarbeiten, der 2014 mit Aleix Espargaró bei Forward-Yamaha beschäftigt war und 2015 die Open-Honda RC213V-RS von Nicky Hayden betreut.

Aber besiegelt ist der Deal zwischen Miller, HRC und Martinez noch nicht. Martinez verlangt Zugeständnisse und besseres Material. Er fühlte sich 2014 und 2015 von Honda in der MotoGP-Klasse im Stich gelassen.

Eventuell muss HRC tiefer in die Tasche greifen und Millers Fahrgelegenheit bei LCR noch kräftiger finanzieren als 2015.

Cecchinello wartet die Verhandlungen zwischen Aspar und HRC ab. «Normal müssen wir HRC beim Brünn-GP Antwort geben, ob wir für die nächste Saison Bedarf an Material für zwei oder für einen Fahrer haben», erklärte Cecchinello im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Der letzte Bestelltermin ist beim Misano-GP Mitte September. Das sind die zwei Termine, an denen Honda Klarheit über unsere Zukunftspläne haben will.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm