Aleix Espargaró: «Verbesserungen 2015 nicht genug»

Von Sharleena Wirsing
Aleix Espargaró noch vor Valentino Rossi in Valencia

Aleix Espargaró noch vor Valentino Rossi in Valencia

Suzuki schloss die Comeback-Saison mit Aleix Espargaró und Maverick Viñales auf den WM-Rängen 11 und 12 ab. In Valencia gelang es Espargaró nicht, noch unter die Top-10 der Gesamtwertung vorzurücken.

In der Anfangsphase des MotoGP-Rennens in Valencia konnte Aleix Espargaró mit der Suzuki GSX-RR auf Platz 5 nach vorne fahren. Doch am Ende überquerter er die Ziellinie als Achter.

«Es ist sehr schade, dass wir einige Probleme mit dem Hinterreifen hatten, er war in der Schlussphase des Rennens bereits zerstört. So konnte ich meine gute Pace nicht halten», resümierte Espargaró nach den Saisonfinale auf dem Circuito Ricardo Tormo.

Espargaró fuhr von Startplatz 4 los. «Mein Start war gut, ich hielt den Kontakt zum vierten Platz und versuchte zahlreiche Überholmanöver, aber Dovizioso überholte mich immer wieder auf der Gerade. Es war unmöglich, vor ihm zu bleiben. In der zweiten Rennhälfte funktionierte der Hinterreifen nicht mehr, ich konnte den sechsten Platz nicht halten. Ich bin enttäuscht, aber wenigstens konnte ich Punkte sammeln. Nun haben wir einen langen Winter vor uns, um an der Maschine zu arbeiten und sie zu verbessern. Die Verbesserungen, die wir während der Saison erreichen konnten, waren nicht genug und nicht so, wie ich es erwartet hatte. Wir haben hart gekämpft, um in den Top-10 zu bleiben, aber wir müssen uns deutlich steigern. Positiv ist, dass wir nun ein Jahr Erfahrung haben. Es liegen nun Daten zu allen Strecken vor, was unsere Arbeit einfacher machen wird.»

Espargaró sammelte 105 Punkte für Suzuki, seine beste Platzierung war der sechste Rang in Aragón. Bei seinem Heimrennen in Barcelona preschte er auf die Pole-Position. In 18 Rennen ging der Spanier dreimal leer aus.

Maverick Viñales, der seine erste MotoGP-Saison auf Gesamtrang 12 mit 97 Punkten beendete, wurde bei der FIM-Gala am Sonntag als «Rookie of the Year» ausgezeichnet. In Barcelona und auf Phillip Island sicherte er den sechsten Platz.

Beim Saisonfinale in Valencia hatte er Platz 11 belegt. «Ich bin etwas enttäuscht, denn mein Start war gut, aber in der zweiten Kurve drängte mich jemand raus, ich musste weit gehen und verlor ein paar Plätze. Als ich meine eigene Pace fahren konnte, war ich so schnell wie die Fahrer auf Platz 5 bis 7. Am Ende konnte ich ein paar Punkte sammeln und die Saison positiv beenden. Wir hatten mehr erwartet, aber ich habe viel gelernt.»

Wie bewertet Viñales seine Rookie-Saison? «Die Saison verlief insgesamt sehr positiv. Ohne meine zwei Stürze hätte ich es in die Top-10 schaffen können. Für das nächste Jahr sind wir zuversichtlich. Wir kennen unsere Schwachpunkte und haben nun viel mehr Informationen gesammelt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 11:10, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 29.11., 15:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 29.11., 15:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 29.11., 16:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 29.11., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo.. 29.11., 17:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 17:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3DE