Scott Redding: «Durch Casey Stoner keine Ausreden»

Von Ernest Marson
MotoGP
Pramac-Pilot Scott Redding fürchtet sich nicht vor dem Vergleich mit MotoGP-Legende Casey Stoner, der nun als Testfahrer für Ducati tätig ist.

Beim Sepang-Test zeigte Scott Redding, der für 2016 von Honda auf Ducati umstieg, eine solide Leistung auf der Ducati GP15 des Pramac-Teams. Casey Stoner sorgte als Testfahrer in Sepang für eine beeindruckende Rückkehr zum Hersteller aus Bologna. Der 30-Jährige war am letzten Testtag der schnellste Ducati-Pilot.

Doch Redding, der nur 0,2 sec auf Stoner einbüßte und schneller war als Werkspilot Andrea Dovizioso, lässt sich vom neuen Ducati-Testfahrer nicht einschüchtern.

Der Brite, der 2015 eine desaströse Saison auf der Honda RC213V erlebt hatte, erklärte gegenüber SPEEDWEEK.com: «Ich denke, dass es sehr gut ist, jemanden wie Casey dabei zu haben. Am zweiten Tag mussten wir alle mit dem harten Reifen fahren, ich war nah an Iannone und Dovizioso dran, aber die Lücke zu Stoner war groß. Da er diese Zeit fahren konnte, wusste ich, was mit dem Bike möglich ist. Es gab keine Ausreden. Er ist ein sehr talentierter Fahrer, daher wird es interessant sein, welche Richtung er mit dem Bike einschlägt. Für mich klang es so, als hätte er bei Honda Änderungen gefordert, aber sie haben ihm nicht wirklich zugehört.»

In Sepang hatte Redding die wertvolle Gelegenheit, sich im direkten Vergleich mit Stoner zu sehen, denn beide waren auf einer Ducati GP15 unterwegs. «Es war großartig, seine Daten zu sehen. Er stellt die Maschine gerne schnell auf und fährt direkt auf die nächste Kurve zu, ohne weite offene Linien zu fahren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 25.01., 22:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 25.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 25.01., 23:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 23:10, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 23:40, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
7DE