Ducati: Stoner keine Gefahr für Dovizioso & Iannone

Von Ernest Marson
MotoGP
Ducati spielt das Risiko herunter, dass sich durch das Engagement von Casey Stoner als Testfahrer eine unberechenbare Dynamik im Werksteam ergeben könnte.

Nach der überraschenden Entscheidung seine Position als HRC-Testfahrer aufzugeben, sagte Casey Stoner, dass Marc Márquez und seine Crew sich von ihm als einem der schnellsten Fahrer in der Geschichte von Honda bedroht gefühlt hätten. Doch Ducati hat vor einer ähnlichen Situation, die Andrea Iannone und Andrea Dovizioso betreffen würde, keine Angst.

Am letzten Tag der MotoGP-Testfahrten in Sepang war Stoner der schnellste Ducati-Pilot, aber Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti machte sich im Gespräch mit SPEEDWEEK.com keine Sorgen, dass die Pace des Australiers negativen Einfluss auf Iannone und Dovizioso haben könnte.

«Ich denke, sie verstehen, dass Casey uns helfen kann. Meiner Meinung nach sehen sie Casey nicht als Gefahr, weil er sehr klar gemacht hat, dass er nicht wieder als Rennfahrer arbeiten will. Daher denke ich, dass sie es als eine Chance betrachten. Sie wissen, dass in der MotoGP-Klasse ein harter Wettkampf herrscht. Jeder kann schneller sein als sie, das sollte eine Motivation sein, sich zu verbessern», erklärte Ciabatti.

«Ich habe nie bemerkt, dass sie ein Problem damit hätten. Dovi fuhr mit Casey im Repsol-Honda-Team und respektiert ihn sehr. Er sah, wie talentiert Casey ist. Iannone ist sehr selbstbewusst. Wenn Casey etwas ein bisschen besser macht als sie, was wir nicht ausschließen können, dann zeigt uns das, was das Bike leisten kann. Dann können das auch unsere Fahrer schaffen. Wir haben eine sehr genaue Vorstellung von Caseys Rolle. Er sagte, dass er Ducati helfen will. Hilfe für Ducati bedeutet, Dovizioso und Iannone zu helfen, noch konkurrenzfähiger zu werden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 25.01., 22:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 25.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 25.01., 23:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 23:10, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 23:40, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
7AT