Welche MotoGP-Stars konnten in den USA schon siegen?

Von Frank Aday
Wie viele der aktuellen MotoGP-Piloten konnten in den USA bereits einen WM-Lauf gewinnen?

Wie viele der aktuellen MotoGP-Piloten konnten in den USA bereits einen WM-Lauf gewinnen?

Insgesamt fanden in den USA schon 28 Grands Prix statt. Von 8. bis 10. April 2016 folgt der 29. USA-Grand Prix, er wird auf dem Circuit of the Americas in Texas ausgetragen.

2013 feierte Marc Márquez in Austin seinen ersten MotoGP-Triumph und wiederholte seinen Sieg auch 2014 und 2015. Der Repsol-Honda-Pilot reist 2016 als WM-Leader nach Texas. In Argentinien feierte er einen überlegenen Sieg, während Katar-Sieger Jorge Lorenzo patzte und leer ausging.

Mit einer Länge von 5,5 Kilometern, 20 Kurven und 40 Metern Höhendifferenz bietet der Circuit of the Americas viele Herausforderungen. Die Strecke wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren. 2013 absolvierte die MotoGP-WM ihr erstes Rennwochenende auf der außergewöhnlichen Strecke mit elf Links- und neun Rechtskurven.

Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Austin-GP 2016:

• Insgesamt fanden bereits 28 Grands Prix in den USA statt: Daytona – 2, Laguna Seca – 15, Indianapolis – 8 und Austin – 3.

• Marc Márquez qualifizierte sich bei allen bisherigen MotoGP-Rennwochenenden in Austin auf der Pole-Position und siegte in den Rennen.

• Andrea Dovizioso stand für Ducati in den letzten beiden Jahren in Austin auf dem Podest: Dritter 2014 und Zweiter im letzten Jahr.

• Die einzigen Podestplatzierungen für Yamaha in Austin waren zwei dritte Plätze von Jorge Lorenzo 2013 und Valentino Rossi im letzten Jahr.

• Marc Márquez hat bei allen Rennen, die er in der MotoGP-Klasse auf amerikanischem Boden absolvierte, gewonnen. In Austin und Indianapolis siegte er in den letzten drei Jahren, in Laguna Seca 2013. Nur bei einem seiner sieben MotoGP-Rennen in den USA stand er nicht auf der Pole. 2013 qualifizierte er sich in Laguna Seca für Platz 2 hinter Stefan Bradl.

• Vor zwei Jahren gewann Márquez mit 4,124 Sekunden Vorsprung. Das ist der größte Abstand zum Zweiten in einem trockenen MotoGP-Rennen ohne Boxenstopp.

• Im letzten Jahr hatten die britischen Fahrer einen sehr guten Renntag, denn Sam Lowes siegte im Moto2-Rennen und Danny Kent gewann in der Moto3-Klasse. Es war das erste Mal, dass zwei britische Piloten in zwei Soloklassen am selben Tag gewannen seit dem Grand Prix in Schweden 1977, als Barry Sheene in der 500-ccm-Klasse auf einer Suzuki gewann und Mick Grant den Sieg im 250-ccm-Rennen auf Kawasaki sicherte.

• Die einzigen aktuellen MotoGP-Fahrer, die in irgendeiner GP-Klasse bereits in den USA siegreich waren, sind: Valentino Rossi, Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo und Marc Márquez.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3