MotoGP

Jim Redman: «Ich bin ein Hohenstein-Ernstthaler!»

Von - 14.06.2016 06:22

Bewegende Momente am Sachsenring: Der sechsfache Motorrad-Weltmeister Jim Redman bestritt sein letztes Rennen und wurde von mehr als 30.000 Zuschauern würdevoll verabschiedet.

Bereits im Vorfeld des ADAC Sachsenring Classic-Events 2016 verkündete Jim Redman seinen Rückzug vom aktiven Rennsport. Nachdem Redman 1966 verletzungsbedingt seinen Helm an den Nagel hängen musste, war der heute 84-jährige Rhodesier immer wieder bei Veteranenrennen und Classic-Veranstaltungen am Start. Mit dem «Race of World GP Bike Legends» setzte der beliebte Sportler am Sachsenring den Schlusspunkt unter seine erfolgreiche Rennsport-Karriere.

Über 30.000 Zuschauer sorgten für einen würdevollen Rahmen für diese bewegenden Momente auf dem Sachsenring. Bereits nach dem Korso zum Hohenstein-Ernstthaler Marktplatz wurde der sechsfache Motorrad-Weltmeister gebührend gefeiert. Unter tosendem Applaus der Fans erklärte Redman: «Der Sachsenring ist für mich wie eine zweite Heimat. Ich bin hier 1958 erstmals angetreten und habe in Sachsen sehr viel erlebt, so dass ich euch heute sagen möchte: «Ich bin ein Hohenstein-Ernstthaler!»

Nach den zwei Rennen der World GP Bike Legends wurde Jim Redman am Ende der Sieger-Zeremonie in die Mitte seiner Grand-Prix-Fahrerkollegen gerufen und von den 30.000 Zuschauern verabschiedet. «Die Zeit ist gekommen, um vom aktiven Sport zurückzutreten», meinte Redman am Ende der Veranstaltung. «Aber wir werden uns wiedersehen, denn im kommenden Jahr möchte ich zum 90. Jubiläum des Sachsenrings als Besucher wieder mit dabei sein.»

James Albert «Jim» Redman betritt 135 Grand Prix und feierte dabei 45 Siege. Insgesamt 98 WM-Läufe beendete er auf dem Podium. Der am 8. November 1931 in London geborene Rennfahrer, der später in die britische Kolonie Rhodesien auswanderte, schaffte es 1964 als Erster in der Geschichte der Motorrad-WM, drei Grand-Prix-Siege an einem Tag einzufahren.

Von 1962 bis 1965 gewann Redman in der 350ccm-WM viermal den Titel. In den Jahren 1962 und 1963 gelang ihm das auch in der 250ccm-Klasse. Zur Tourist Trophy auf der Isle of Man triumphierte Redman sechs Mal. Für seine außergewöhnlichen sportlichen Leistungen, seine großartige Persönlichkeit und seine Verdienste im Motorrad-Rennsport wurde «Gentleman Jim» mit der Aufnahme in die «MotoGP Hall of Fame» geehrt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Jim Redman: «Wir werden uns wiedersehen!» © Benker Jim Redman: «Wir werden uns wiedersehen!» Jim Redman: Die letzten Runden auf dem Sachsenring © Klöppner Jim Redman: Die letzten Runden auf dem Sachsenring
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 05.12., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 06.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 06.12., 00:30, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 06.12., 01:25, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 06.12., 02:20, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 06.12., 02:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 06.12., 03:30, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Fr. 06.12., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 06.12., 04:20, Motorvision TV
Motorcycles
Fr. 06.12., 05:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm