Marc Márquez: Wohltätigkeit, Nachwuchs und Formel 1

Von Frank Aday
MotoGP
Marc Márquez lief in Barcelona für den guten Zweck

Marc Márquez lief in Barcelona für den guten Zweck

Obwohl kein MotoGP-Rennen auf dem Plan stand, hatte Marc Márquez in der letzten Woche viel vor. Er organisierte einen Wohltätigkeitslauf und bereitete sich auf den Sachsenring-GP vor.

Auch in der dreiwöchigen Pause bis zum Sachsenring-GP ist der Terminplan von MotoGP-WM-Leader Marc Márquez prall gefüllt. In Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Allianz organisierte Márquez am vergangenen Samstag einen nächtlichen Wohltätigkeitslauf auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Der Repsol-Honda-Pilot joggte zusammen mit den zahlreichen Teilnehmern um die Strecke und überreichte im Anschluss die Trophäen.

«Ich vermisse die Rennen so sehr. Diese drei Wochen Pause im Vergleich zu den üblichen zwei Wochen ziehen eine andere Vorbereitung auf den nächsten Grand Prix nach sich, aber es ist auch großartig, etwas mehr Freizeit zu haben, die man mit seinen Liebsten verbringen kann. Ich hatte viel Spaß. Am letzten Samstag nahm ich am Wohltätigkeitslauf teil, den wir auf dem Catalunya Circuit für «Aldeas Infantiles» von «Laps for Life 93» organisiert hatten. Mir hat es wirklich Freude gemacht, für benachteiligte Kinder zu laufen. Ich konnte mit hunderten Menschen laufen, die alle gekommen waren, um diese Sache zu unterstützen. Danke an alle», freute sich Márquez in seinem Blog für Sponsor Repsol.

«Den Rest der Zeit verbrachte ich in Cervera. Ich fuhr Rad mit meinem Bruder und fuhr BMX, was ich von Zeit zu Zeit gerne mache. Zudem verbrachte ich Zeit mit meinem Freund José Luis. Er organisiert für gewöhnlich Sommercamps für Kinder, die Motocross-Fahrer werden wollen. Die Anzahl junger Talente in Spanien ist wirklich eindrucksvoll», erklärte der Spanier, der im Winter 2015 erstmals 20 Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 13 Jahren im «Allianz Junior Motor Camp» förderte. Fünf Tage durften die Nachwuchspiloten mit ihm trainieren, die Kosten wurden übernommen. Danach nahm Márquez den jungen Motocross-Piloten Raul Sanchez sogar dauerhaft unter seine Fittiche und trainiert regelmäßig mit ihm. Er ist bereits Katalonischer und Spanischer Motocross-Meister in den Klassen bis 50 ccm und 65 ccm.

Auch das spannende Formel 1-Rennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg ließ sich Márquez nicht entgehen. «Am Wochenende hatte ich auch die Chance, in aller Ruhe das Formel 1-Rennen zu verfolgen. Was für eine Show in Österreich! Hamiltons letzte Runde wäre es wert, eingerahmt zu werden. Gratulation zum Sieg.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE