Johann Zarco: Grosse Erwartungen bei Tech3-Yamaha

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Johann Zarco fährt 2017 bei Tech3-Yamaha

Johann Zarco fährt 2017 bei Tech3-Yamaha

Das Monster Tech3-Yamaha-Team und Johan Zarco sind sich einig: Der Franzose hat einen Ein-Jahres-Vertrag unterzeichnet.

Schon in Assen hatte Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal erklärt, man sei sich zu 99,9 Prozent einig. Der 25-jährige Moto2-Weltmeister von 2015 wird beim Valencia-Test am 15. November auf die Yamaha YZR-M1 debütieren.

«Ich muss nicht extra erwähnen, dass ich sehr froh bin, jetzt mit Tech3 in die MotoGP-Klasse aufsteigen zu können», erklärte der elffache GP-Sieger. «Ich bin zuversichtlich, dass wir eine solide Partnerschaft formen können. Das Team hat eine enge und langjährige Partnerschaft mit Yamaha. Das Team hat bewiesen, dass es mit jeder Situation zurechtkommt und jedes Jahr ein gutes Paket in die WM bringt. Das freut mich und gibt mir zusätzliche Motivation für 2017. Es ist ja irgendwie logisch, dass ein französischer Champion in einem französischen Team fährt. Ich werde mich bestmöglich vorbereiten und hoffe, dass ich nach den vielen Jahren in der mittleren Klasse 2017 ein paar Topresultate einfahren kann.»

«Nach der langen Wartezeit bin ich wirklich froh, Johann Zarco als Neuzugang bei Tech3-Yamaha verkünden zu können», sagt Hervé Poncharal. «Johann ist der erste Fahrer bei uns n der MotoGP-Klasse seit Sylvain Guintoli im Jahr 2007. Wir haben Johann seit seiner Zeit im Rookies-Cup beobachtet und dann auch seine Rennen in der 125er und Moto2-Klasse verfolgt. Er hat die Moto2-WM im Vorjahr auf meisterhafte Art und Weise gewonnen. Das war unglaublich. Die besten Storys im Tech3-Geschichtsbch wurden von Piloten wie Dominique Sarron, Jean-Philippe Ruggia und Sylvain Guintoli geschrieben und von Olivier Jacque, der bei uns im Jahr 2000 die 250er-WM gewann. Wir sind sicher, dass wir Johann Zarco bald auf diese Liste der erfolgreichen Piloten hinzufügen können. Wir können kaum erwarten, ihn auf unserem Motorrad zu sehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 08:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 03.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE