Dani Pedrosa: «Red Bull Ring beeindruckend»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Dani Pedrosa und Marc Márquez auf dem Red Bull Ring

Dani Pedrosa und Marc Márquez auf dem Red Bull Ring

Repsol-Honda-Pilot Dani Pedrosa schloss die erste Saisonhälfte 2016 auf dem vierten WM-Rang ab. Er sammelte 74 Punkte weniger als sein Teamkollege Márquez. «Ich muss mich verbessern», weiß er.

Auf dem Red Bull Ring hatten Marc Márquez und Dani Pedrosa im Juni die Chance, mit käuflichen Honda RC213V-S-Production-Racern einige Runden zu drehen. Beim MotoGP-Test am 19. und 20. Juli war das Repsol-Team nicht vor Ort, um Testtage zu sparen. Ducati hatte diesen Test dominiert.

«Ich habe hier mit Marc einen halben Tag ein paar Runden gedreht, um das Layout ein bisschen kennenzulernen. Zum ersten Mal auf dem Red Bull Ring zu fahren, war schon beeindruckend – den Hügel hinauf und die engen Kurven», schwärmte Pedrosa. «Die Strecke teilt sich meiner Meinung nach in zwei Bereiche. Der erste Teil besteht aus vielen geraden Stücken und Haarnadeln. Der zweite Teil ist fließender zu fahren. Die letzte Kurve wurde modifiziert, im ersten Training werden wir das prüfen. Wir fahren dann auch zum ersten Mal mit der MotoGP-Maschine hier. Wir werden versuchen, die Erfahrung der anderen Honda-Piloten vom Test zu nutzen.»

Der 4,3 Kilometer lange Red Bull Ring beinhaltet drei Links- und sieben Rechtskurven. «Die Reifen wurden modifiziert, um die Haltbarkeit zu verbessern. Auch das müssen wir prüfen. Diese Strecke hat ein paar Punkte, an denen man gut überholen kann, aber man fährt auch viel Vollgas. Daher ist es einer der Schlüsselfaktoren, ein schnelles Bike zu haben.»

«Ja, der erste Teil der Saison war schwierig für mich. Nun hatten wir eine Pause, die hoffentlich nützlich war. Ich habe mich entspannt, aber auch trainiert. Nun freue ich mich auf die zweite Saisonhälfte. Ich will mich in jeder Session steigern, ich muss mich verbessern. Die zweite Saisonhälfte will ich stärker abschließen», erklärte der WM-Vierte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE