MotoGP

Cal Crutchlow (Honda/10.): «Wir schuften echt hart»

Von - 20.08.2016 16:23

LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow stürzte in Brünn im vierten freien MotoGP-Training und schaffte im Qualifying nur den zehnten Startplatz.

Cal Crutchlow schaffte im Brünn-Qualifying mit 1;55,930 min den zehnten Startplatz, er büßte 1,334 sec auf die Bestzeit von Honda-Markenkollege Marc Márquez ein.

«Das FP3 war in Ordnung, da ist es besser gelaufen als am Freitag. Ein anderer Tag, ein anderer Dollar... Wir schuften hart, wir verdienen uns unsere Dollars schwer.»

Am Freitag hatte HRC wenig Freude mit der Kritik Crutchlows, aber der 30-jährige LCR-Honda-Pilot hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen.

«Es ist dieselbe alte Story im Motorradrennsport. Wenn ich stürze, muss ich mir Kritik gefallen lassen. Aber den Hersteller darf man nicht kritisieren... Einige werden damit fertig, einige nicht. Am Ende des Tages haben ich mein Bestes gegeben, das Resultat war der zehnte Platz. Es ist simpel.»

«Man kann auch bei Marc sehen, dass wir Honda-Fahrer hier in Brünn wieder ein schwieriges Wochenende erleben. Marc ist auf der Pole-Position, aber seine Pace über eine gewisse Anzahl von Runden ist langsamer als die von einigen Gegnern... Er hat aber im FP4 irgendetwas gefunden, da hat er sich verbessert. Im Qualifying war er definitiv noch einmal stärker, er hat mit 0,253 sec Abstand die Bestzeit erzielt.»

«Wir waren im FP4 recht konkurrenzfähig, wir waren auf einer schnelleren Runde, als ich gestürzt bin. Es ist dieselbe alte Story. Es ist keine leichte Aufgabe in Brünn für die Honda-Fahrer.»

«Der Sturz im FP4 war meine Schuld. Wir haben keinen Speed und keinen Hinterradgrip, also pushen wir den Vorderreifen. Ich habe ein bisschen später gebremst als normal – und bin gestürzt. Gestern hat Marc dort 30 Meter als ich gebremst. Ich habe heute vielleicht 2 Meter später gebremst als üblich, dann bin ich gecrasht. Das war mein Fehler, ich habe das Bike ruiniert. Ich bin froh, dass auf der Serviceroad niemand verletzt wurde. Ich möchte mich bei allen entschuldigen, denen ich einen Schrecken eingejagt habe. Es sind viele Leute dort gestanden im Turn 11. Das Motorrad ist über den Zaun geflogen und landete mitten auf der Ambulanzfahrbahn. Brünn ist eigentlich keine gefährliche Strecke. Aber das Kiesbett ist dort im Turn 11 so präpariert, dass ein gestürztes Bike abhebt und über den Zaun segelt. Ich habe mich vom Sturz rasch erholt und bin dann im Quali schneller gefahren als vorher. Das ist positiv.»

Hat Cal dasselbe Chassis wie Marc? «Er hat ein anderes. Sie haben bei Repsol ein neueres Chassis. Aber ich weiss nicht, ob sie es benützen. ich habe immer gesagt: Wenn Marc Márquez auf mein Bike steigt, wird er besser abschneiden als ich. Aber wir Honda-Piloten riskieren mehr als andere Fahrer aus Satelliten-Teams. Wenn ich Scott Redding anschaue, der ist mit der Ducati zehnmal besser als im letztes Jahr mit der Honda. Er wird euch sicher erzählen, dass er die Ducati gegenüber der Honda bevorzugt.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 24.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 24.10., 00:00, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 00:10, Motorvision TV
On Tour
Do. 24.10., 00:30, Eurosport 2
Motorsport: Blancpain GT World Challenge America
Do. 24.10., 01:10, DMAX
Asphalt-Cowboys
Do. 24.10., 01:45, Hamburg 1
car port
Do. 24.10., 01:50, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 03:45, Hamburg 1
car port
Do. 24.10., 04:45, Motorvision TV
Mission Mobility
Do. 24.10., 05:10, Motorvision TV
High Octane
zum TV-Programm