Wintertests: Valencia, Sepang, Phillip Island, Katar

Von Günther Wiesinger
Auf vier verschiedenen GP-Strecken werden zwischen dem Valencia-GP und dem Saisonstart in Doha die MotoGP-Teams die offiziellen IRTA-Tests absolvieren. Saisonstart in Katar: 26. März.

Es sind zwar 2016 noch sechs Grand Prix zu fahren, aber inzwischen haben die Dorna und die Teamvereinigung IRTA bereits den provisorischen Testplan für den kommenden Winter ausgearbeitet.

Die ersten beiden offiziellen MotoGP-IRTA-Testtage werden im Anschluss an das WM-Finale in Valencia am Dienstag und Mittwoch (15./16. November) abgewickelt.

Dieser Test wird besonders interessant: Denn Jorge Lorenzo debütiert dort auf der Ducati, Iannone auf der Ecstar-Suzuki, Viñales auf der Movistar-Yamaha, Zarco und Folger fahren erstmals auf der Tech3-Yamaha, Aleix Espargaró lernt die Aprilia kennen und Bautista die Bull & Bear-Ducati.

Danach werden einige MotoGP-Teams privat noch im November in Jerez und/oder Aragón testen. Im Dezember 2016 und im Januar 2017 herrscht dann Testverbot, aber diesmal werden die letzten zwei Januar-Tage geopfert.

Es geht nämlich 2017 bereits am 30. Januar, 31. Januar und 1. Februar in Sepang/Malaysia weiter (Montag bis Mittwoch). Auf Phillip Island werden alle MotoGP-Teams dann von 15. bis 17. Februar testen, das ist von Mittwoch bis Freitag. Und der Katar-Test auf dem Losail International Circuit in Doha wird von 10. bis 12. März stattfinden, von Freitag bis Sonntag. Der Saisonauftakt in Katar ist vorläufig für den 23. bis 26. März geplant.

Für die Moto2- und Moto3-Klasse ist 2017 ein IRTA-Test in Jerez (von 8. bis 10. März, Mittwoch bis Freitag) geplant und dann ein Test in Katar, von 17. bis 19. März (Freitag bis Sonntag).

Aber natürlich werden die beiden kleinen Klassen bei privaten Tests bereits im Februar in Jerez, Aragón, Almeria, Valencia und so weiter fahren.

Neu: Die November-Tests zählen in den kleinen Klassen künftig nicht mehr zum kargen Kontingent der zehn privaten Testtage, die die Fahrer zwischen dem WM-Finale 2016 und 2017 absolvieren darf.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Beste Formel 1 aller Zeiten? Zahlen sprechen dagegen

Mathias Brunner
​Die Formel 1 boomt, besonders in den USA. Die neue Flügelauto-Generation sollte mehr Überholmanöver denn je und packenden Sport liefern. Ein Blick in die Statistik enthüllt jedoch Erstaunliches.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.02., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 21:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 22:20, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2023
  • Mo.. 06.02., 22:20, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 23:00, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3