Julian Simon: Jerez-Sieg als Ziel

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 125 ccm
Julian Simon in Motegi

Julian Simon in Motegi

Julian Simon hat sich nach zwei Niederlagen gegen Andrea Iannone für den nächsten Sonntag Revanche vorgenommen. Er will den Jerez-GP gewinnen.

Der spanische Bancaja-Aprilia-125-Werkspilot Julian Simon hatte alle Wintertests dominiert. Doch bei den WM-Läufen in Katar und Motegi wurde er von seinem italienischen Kontrahenten Andrea Iannone ausgetrickst und besiegt.

In Japan verwendete Simon vorne einen Intermediate-Reifen, also einen handgeschnittenen Slick. Keine schlechte Wahl, wie sich im Laufe des Rennens herausstellte.

Aber Simon verpatzte den Start und konnte am Schluss nicht mehr zusetzen, weil der weiche Vorderreifen die Strapazen der steigenden Temperaturen nicht perfekt verkraftete.

«Der Motor lief nicht so gut wie im Training», klagte Simon. «Aber ich bin in den meisten Runden ein flottes Tempo gefahren. Ich kann mir nichts vorwerfen, denn ich habe alles gegeben. Auch die Reifenwahl war nicht übel. Ich habe alles getan, um mit Iannone mitzuhalten. Aber es war schwierig. Ich bin zufrieden, denn das Team hat wieder gute Arbeit geleistet, trotz der widrigen Umstände und des schlechten Wetters am Samstag.»

Kämpfernatur Julian Simon (bisher einziger GP-Sieg: 2005 in Donington auf KTM 125) hat sich für den Heim-GP in Jerez vom nächsten Sonntag einiges vorgenommen. «Wir haben in Jerez schon zweimal getestet, einmal im Januar und einmal im März», rechnet der WM-Zweite vor. «Wir haben eine Menge Daten für die Abstimmung. Wir werden alles unternehmen, um das Rennen in Jerez zu gewinnen.»

Während Teamkollege Bradley Smith als Zehnter ins Ziel kam, musste Sergio Gadea als Dritter im Bancaja-Bunde von Jorge Martinez, mit Rang 19 vorliebnehmen: Er hatte sich mit Regenreifen gründlich verspekuliert.

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 07.08., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Fr. 07.08., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Fr. 07.08., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 07.08., 13:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 07.08., 13:05, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 07.08., 13:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 07.08., 13:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 07.08., 14:15, Hamburg 1
car port
Fr. 07.08., 14:35, ORF Sport+
Austrian Time Trial Series, Highlights vom Salzburgring
Fr. 07.08., 14:45, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
19