Schweizer aus der Winterstarre erwacht

Von Markus Lehner
Marco Simoncelli war schnellster bei den Testfahrten

Marco Simoncelli war schnellster bei den Testfahrten

Julian Simon (E) und Andrea Iannone (I) fahren in Jerez der 125er Konkurrenz bisher fast eine Sekunde davon. Bei den 250ern kommt Thomas Lüthi langsam auf Touren.

125er: Von den Deutschsprachigen drehten am Mittwoch nur Jonas Folger (Ongetta Team I.S.P.A.), Randy Krummenacher (DeGraaf-Aprilia) und Michael Ranseder (Haojue) von Trainingsbeginn an fleissig ihre Runden. Sandro Cortese, Dominique Aegerter (beide Ajo Interwetten) und Stefan Bradl (Viessmann Kiefer Aprilia) warteten angesichts des starken Windes bis zum frühen Nachmittag, bis sie auf die Strecke gingen.

Cortese lag sofort wieder ständig unter den Top 10. «Wir testen hier nichts Grundsätzliches Neues mehr», sagt Cortese. «Wir arbeiten an der Feinabstimmung der Grundeinstellungen. Natürlich sind meine guten Resultate bei den Tests gut für das Selbstvertrauen. Aber wichtig ist vor allem, dass wir am Start am 12. April in Katar top vorbereitet sind. Erst dort werden die ersten Punkte verteilt.»

Auch Dominique Aegerter kommt mit der Derbi RSA 125 immer besser zurecht. Rang 6 um 15 Uhr und nur 0,4 Sekunden hinter Andrea Iannone sind sehr erfreulich.

Bei den 250ern scheint der Schweizer Thomas Lüthi wie Aegerter langsam aus der Winterstarre zu erwachen. Nach den bescheidenen Resultaten Mitte März in Estoril (Rang 13) lag er bis 15 Uhr ständig innerhalb einer Sekunde mit den schnellsten Zeiten.


125 ccm, Mittwoch (15 Uhr):

1. Andrea Iannone (I, Aprilia), 1:48,872
2. Julian Simon (E, Aprilia), 1:49,089
3. Pol Espargaro (E, Derbi), 1:49,003
4. Marc Marquez (E, KTM), 1:49,127
5. Sergio Gadea (E, Aprilia), 1:49,142
6. Dominique Aegerter (CH, Derbi), 1:49,144
8. Sandro Cortese (D, Derbi), 1:49,230
14. Jonas Folger (D, Aprilia), 1:50,235
21. Michael Ranseder (A, Haojue), 1:51,882
23. Randy Krummenacher (CH, Aprilia), 1:52,013


250 ccm, Mittwoch (15 Uhr):

1. Marco Simoncelli (I, Aprilia), 1:43,438
2. Alvaro Bautista (E, Aprilia), 1:43,596
3. Ratthapark Wilairot (THA, Honda), 1:43,785
4. Hector Barbera (E, Aprilia), 1:43,800
5. Gabor Talmacsi (H, Aprilia), 1:44,055
6. Hiroshi Aoyama (J, Honda), 1:44,127
7. Thomas Lüthi (CH, Aprilia), 1:44,199
20. Bastien Chesaux (CH, Honda), 1:48,850

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4