Katar-Training 250: Talmacsi mit Bestzeit

Von Jörg Reichert
MotoGP 250 ccm
Guter Start für Gabor Talmacsi

Guter Start für Gabor Talmacsi

Der Ungar Gabor Talmacsi fuhr im ersten Training beim Saisonauftakt in Katar die schnellste Runde. Solide Vorstellung von Tom Lüthi.

Mit der zweitschnellsten Zeit wurde [*Person Alvaro Bautista*] abgewunken. Auf Position 3 landete Vorahressieger [*Person Mattia Pasini*], der für diese Saison beinahe kein Motorrad gefunden hatte.
 
[*Person Hiroshi Aoyama*] (J/Scot-Honda) bestätigte seine guten Leistungen der Testfahrten mit Rang 4. Mit [*Person Ratthapark Wilairot*] (THA/Platz 6) und Hector Faubel (E/Platz 10) schafften zwei weitere Honda-Piloten den Sprung in die Top-10.

[*Person Tom Lüthi*] (CH/Emmi-Caffe Latte) gehörte im freien Training mit 18 Runden zu den fleissigsten Piloten. Zwischenzeitlich führte der Schweizer die Zeitenliste sogar an, fiel am Ende aber auf 7 zurück. «Wir haben am Ende noch einmal einen neuen Hinterreifen aufziehen lassen. Mit dem Tag bin ich sehr zufrieden. Es ist noch sehr warm, viel wärmer als letztes Jahr. Das ist gut für den Grip», machte Lüthi einen zufriedenen Eindruck.

[*Person Mike Di Meglio*] vollzog nach dem Gewinn der 125er-Weltmeisterschaft den Klassenwechsel. Im Team von Haudegen Jorge Martinez findet der Franzose optimale Bedingungen vor. Im Freien Training reichte es aber vorerst nur zu Platz 11.

Last-Minute-Einsteiger [*Person Alex Debon*] verbrachte viel Zeit in der Box und kam nur auf fünf Runden. Zwischenzeitlich fiel der Spanier sogar bis auf die letzte Position zurück. Am Ende es für Debon, der von einem aufstrebenden spanischen Flughafen unterstützt wird, für den 14. Rang.

[*Person Marco Simoncelli*] kündigte im Vorfeld an, trotz seiner frisch operierten Hand in Katar aufs Motorrad steigen zu wollen. Tapfer hielt der Weltmeister das freie Training durch und absolvierte in der 45-minütigen Session immerhin 16 Runden. Seine schnellste Runde von 2.04,876 min. reichte jedoch nur zu Rang 16.

Erwartungsgemäss schwer taten sich Viessmann-Kiefer-Pilot Validimir Leonov (RUS/Platz 21) und Bastian Chesaux (CH/Platz 22) vom Racing-Team-Germany. Nur der Spanier Aitor Rodriguez war nach Sturz und nur drei gefahrene Runden langsamer.
 
 
 
Diskutiere mit anderen MotoGP-Fans im
SPEEDWEEK-Forum

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 25.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 00:45, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Fr.. 26.02., 02:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 26.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 26.02., 07:50, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Fr.. 26.02., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 26.02., 10:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 26.02., 10:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6AT