Hiroshi Aoyama: «Mir gefällt Le Mans!»

Von Markus Lehner
«Hiro» Aoyama: «Besser als Rang 4».

«Hiro» Aoyama: «Besser als Rang 4».

Gemäss den Statistiken wird das 250er-Honda-Team von Scot Racing beim Grossen Preis von Frankreich in Le Mans gut abschneiden.

Yuki Takahashi, dieses Jahr erstmals in der MotoGP-Klasse für das Scot Racing Team am Start, gewann 2006 in Le Mans seinen ersten 250er-GP mit der Honda RSW. Damals besetzten gleich drei Honda-Piloten das Podest: Neben Takahashi standen Andrea Dovizioso (damals ebenfalls bei Scot unter Vertrag) und Shuhei Aoyama – der ältere Bruder von Jerez-Sieger Hiroshi Aoyama – auf dem Podest.

Hiroshi Aoyama belegte damals Rang 4 mit einer KTM. Heute steuert er als Nachfolger von Takahashi bei Scot Racing die Honda 250.

Auch 2007 schnitten die Honda-Piloten gut ab. Andrea Dovizioso wurde für das Scot Racing Team Zweiter. 2008 verpasste Takahashi als Vierter das Podium nur um eine Sekunde.

2009 reisen Hiroshi Aoyama und das Scot Racing Team als WM-Leader nach Frankreich. «Hiro» ist überzeugt, nach dem Sieg in Spanien auch in Frankreich an der Spitze mithalten zu können: «Ich mag das Streckenlayout von Le Mans. Es ist ähnlich wie dasjenige von Motegi. Trotzdem habe ich hier bisher nie ein wirklich gutes Ergebnis geschafft. Das gefällt mir gar nicht. Ich will weiter vorne landen als bei meinem bisher besten Rennen hier in der Saison 2006, als ich auf Rang 4 ins Ziel kam. Natürlich ist es schön, als WM-Leader nach Le Mans zu kommen, aber ich konzentriere mich lieber auf die einzelnen Rennen. Was am Ende dabei herausschaut, werden wir sehen.»

Aoyamas Teamkollege aus Italien, Raffaele De Rosa, gibt zu, dass ihm die Strecke von Le Mans nicht sonderlich gefällt. «Aber die Honda waren hier immer schnell. Vielleicht komme ich mit der 250er besser zurecht als mit der 125er. Ich muss aber noch einiges über das Bike lernen, um wirklich schnell zu sein und in die Top-6 zu fahren. Aber dort gehören wir hin.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 23:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 02.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 00:20, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 03.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 01:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 03.12., 02:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 03.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.12., 03:00, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 05:35, Motorvision TV
    Super Cars
» zum TV-Programm
2DE