Haydens Zeit war nichts wert

Von Ivo Schützbach
MotoGP 800 ccm
Casey Stoner war wieder der Schnellste

Casey Stoner war wieder der Schnellste

Sonntagabend beschränkte sich Casey Stoner wegen der schlechten Bedingungen in Katar aufs Zuschauen. Um 19:01 Uhr führte der Australier die Zeitenliste an. Ein Zwischenbericht.

Doch nicht nur Stoner hatte am Sonntag verzichtet: Auch Valentino Rossi, Dani Pedrosa und Loris Capirossi winkten bei nassen Bedingungen ab. Dabei hatte sich Rossi viel vorgenommen. Er wurde 2008 in Katar nur Fünfter, neben Assen das einzige Rennen, in dem er nicht auf dem Podest stand.

Wie viel die Bestzeit von Nicky Hayden wert war, zeigte sich am zweiten Testtag, an dem alle Stars ausrückten – und Hayden nur die fünftschnellste Zeit gelang. Hinter seinem Teamkollegen Stoner, Chris Vermeulen, Rossi und Colin Edwards. Hayden verlor auf Stoner fast 1,2 sec, obwohl er sich gegenüber dem Vortag um 1,3 sec steigerte. Die Tests gehen heute noch bis 22 Uhr MEZ.

Aufgrund des schlechten Wetters, Sand und Dreck auf der Piste, waren die Zeiten auch am zweiten Tag noch weit entfernt von Rekorden: Jorge Lorenzo fuhr 2008 in 1:53,927 min Pole-Position, Casey Stoner drehte in 1:55,153 min die schnellste Rennrunde.

IRTA-Test MotoGP in Doha/Katar, 2. März 2009:
Vorläufiges Ergebnis, Stand 19 Uhr.

1. Casey Stoner (Ducati), 1:58,275
2. Chris Vermeulen (Suzuki), 1:58,430
3. Valentino Rossi (Yamaha), 1:58,899
4. Colin Edwards (Yamaha), 1:59,110
5. Nicky Hayden (Ducati), 1:59,418
6. Loris Capirossi (Suzuki), 1:59,421
7. Marco Melandri (Hayate), 1:59,493
8. Toni Elias (Honda), 1:59,725
9. Andrea Dovizioso (Honda), 1:59,905
10. Jorge Lorenzo (Yamaha), 1:59,923
11. Mika Kallio (Ducati), 1:59,940
12. Yuki Takahashi (Honda), 2:00,549
13. Niccolò Canepa (Ducati), 2:00,820
14. Alex De Angelis (Honda), 2:00,837
15. Dani Pedrosa (Honda), 2:00,951
11. Randy De Puniet (Honda), 2:01,034
14. James Toseland (Yamaha), 2:01,513

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 14:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 23.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi.. 23.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 23.06., 16:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 23.06., 16:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 23.06., 17:20, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 23.06., 17:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 18:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 23.06., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 23.06., 18:40, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
» zum TV-Programm
2DE