MotoGP 2009: 160 Stunden live beim DSF

Von Oliver Feldtweg
Edgar Mielke und Alex Hofmann

Edgar Mielke und Alex Hofmann

Das Deutsche Sportfernsehen DSF will die MotoGP-Rennen professionell übertragen.

Das Deutsche Sportfernsehen löst in diesem Jahr Eurosport als deutscher Spartensender bei der Übertragung der Motorrad-GP-Läufe ab. 160 Stunden Live-Übertragungen verspricht DFS-Chefredakteur Sven Froberg. Kleiner Wermutstropfen: Wegen des populären Fussball-Stammtisches «Doppelpass» können sechs europäische 125-ccm-Rennen nicht live übertragen werden. «Man wird den Start zeigen, zwischendurch eine Einspielung und vor dem MotoGP-Rennen eine Aufzeichnung», erklärt DFS-Reporter Edgar Mielke. Das DSF will durch diese Einspielungen möglichst viele «Doppelpass»- TV-Zuschauer zu den MotoGP-Übertragungen locken.

Weil der WM-Auftakt in Katar als Nachtrennen stattfindet und auch die Trainings in die beste Sendezeit fallen, werden vom Losail Circuit sogar die freien Trainings für 125 und 250 ccm übertragen inklusive der 20 Minuten langen Warm-Ups am Sonntag.

Am Karfreitag (10. April) werden die drei ersten freien Trainings ab 19.15 (125 ccm), 20.25 (250 ccm) und 21.25 Uhr (MotoGP) übertragen. Am Samstag geht es um 16.30 Uhr mit dem zweiten freien 125-ccm-Training los.

Die spannenden Qualifyings beginnen am 11. April (Samstag) bei DSF um 20.55 Uhr (125 ccm), 21.50 Uhr (MotoGP) und 23 Uhr (250 ccm).

Am Sonntag (12. April) startet das MotoGP-Warm-Up um 17.30 Uhr, danach folgen 250 und 125 ccm. Die Rennübertragungen beginnen im DSF um 18.55 Uhr (125 ccm), 21.05 (250 ccm) und 21.30 Uhr (MotoGP). Der MotoGP-Start erfolgt um 22 Uhr MEZ.

Der ehemalige ARD- und RTL-Kommentator Edgar Mielke kommentiert die Rennen; Alex Hofmann sorgt für die Interviews, Andrea Keiser kümmert sich um die Anmoderationen.

Erstmals wird das DSF Ende März vom IRTA-Test in Jerez aktuelle Beiträge senden. Dort testen die 125er und 250er Piloten drei Tage, ehe am 28./29. März die MotoGP-Asse auftreten.

Weitere Einzelheiten finden Sie unter: www.dsf.de

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3