Katar-Test: Rossi gestürzt und nur auf Rang 13

Von Samuel Gerber
MotoGP 800 ccm
Valentino Rossi bei Flutlicht in Katar

Valentino Rossi bei Flutlicht in Katar

Für Valentino Rossi verlief die Generalprobe für den Katar-GP vom Sonntag wenig verheissungsvoll – er verlor 1,3 sec.

Kühle, windige Verhältnisse herrschten am zweiten und letzten Testabend auf dem Losail Circuit in Doha/Katar. Es herrschten Lufttemperaturen um 20 Grad, am Asphaltbelag wurden nur 18 Grad gemessen.

Zahlreiche Fahrer bezahlten den geringen Grip mit Stürzen: Barbera, Crutchlow (schmerzhafte Verletzung am kleinen linken Finger, Nagel abgeschliffen, tiefe Hautabschürfungen), Capirossi, Abraham, Elias, Rossi, Bautista und Hayden waren die Sturzopfer.

Valentino Rossi drehte mit der Ducati GP11 immerhin 50 Runden, landete mit einer Zeit von 1:56,988 min aber nur auf Rang 13.

«Ich würde sagen, der Montagabend war eine ziemliche Herausforderung», erklärte der Italiener. «Das Wetter war viel unangenehmer als am Sonntag. Ausserdem hatte ich wieder einen Sturz, ich bin auf der weissen Linie ausgerutscht. Es war wirklich harmlos, bin ich fast im Stillstand umgekippt. Das grössere Problem war, dass ich eineinhalb Stunden vor Testschluss die Kraft in der operierten Schulter verloren habe. Ich konnte danach nicht mehr richtig pushen. Schade, denn ich war gerade meine beste Zeit gefahren und war überzeugt, dass ich noch ein paar Zehntel abfeilen könnte.»

Rossi verzichtete danach in Absprache mit Cheftechniker Jeremy Burgess sogar darauf, die letzten zwei weichen Reifen zu verheizen. «Ich wollte stattdessen einen Long-Run machen, musste ihn aber abbrechen, weil ich bald Zehntel um Zehntel langsamer geworden bin», berichtete der Ducati-Werkspilot. «Sagen wir, wir liegen nicht so weit zurück, wie es gemäss der Zeitenliste aussieht. Aber wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Das Motorrad muss besser werden, ich beziehungsweise meine Schulter auch. Sie hält momentan noch keine zwei intensiven Testtage durch. Bis zum ersten Training am Donnerstag werde ich nur leichte Übungen machen, dazu kommen Massagen. Dann wird sich zeigen, wozu wir imstande sind.»

MotoGP-Test Doha/Katar, 2. Tag (14. März)

1. Casey Stoner  Repsol Honda Team  1:55.681
2. Dani Pedrosa  Repsol Honda Team +0.064 sec
3. Ben Spies  Yamaha Factory Racing +0.613
4. Marco Simoncelli  San Carlo Honda Gresini +0.752
5. Andrea Dovizioso  Repsol Honda Team +0.758
6. Randy de Puniet  Pramac Racing Team +0.764
7. Jorge Lorenzo  Yamaha Factory Racing +1.026
8. Colin Edwards  Monster Yamaha Tech3 +1.035
9. Nicky Hayden  Ducati Marlboro Team +1.045
10. Hiroshi Aoyama  San Carlo Honda Gresini +1.059
11. Héctor Barbera  Mapfre Aspar Team +1.117
12. Alvaro Bautista  Rizla Suzuki MotoGP +1.250
13. Valentino Rossi  Ducati Marlboro Team     +1.307
14. Loris Capirossi  Pramac Racing Team +1.664
15. Cal Crutchlow  Monster Yamaha Tech3 +2.049
16. Karel Abraham  Cardion AB Motoracing +2.165
17. Toni Elias  LCR Honda +2.855

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE