Vermeulen: «Nichts gegen Nachtrennen»

Von Matthew Birt
MotoGP 800 ccm
Chris Vermeulen mit Teammanager Paul Denning.

Chris Vermeulen mit Teammanager Paul Denning.

Neben Casey Stoner hat auch Chris Vermeulen nichts gegen Nachtrennen. Katar wird auch 2010 bei Flutlicht stattfinden.

Die beiden Australier Casey Stoner und Chris Vermeulen unterstützen den Plan der Dorna, den Katar-GP auch künftig als Nachtrennen auszutragen. Beide sitzen in der einflussreichen Safety-Commission.

Casey Stoner, der Rossi beim Saisonauftakt klar auf Platz 2 verwies: «Dass dieser zweistündige Wolkenbruch ausgerechnet zum Start des MotoGP-Rennens am Ostersonntag begann, war unsägliches Pech. Alle Einheimischen haben uns versichert, dass sie so ein Unwetter in der Wüste noch nie erlebt hätten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir in Doha noch einmal mit so einer Situation konfrontiert werden.»

Der Marlboro-Ducati-Werkspilot ist überzeugt, die Verschiebung auf Montag könne nicht dem Nachtrennen angelastet werden.

Landsmann Chris Vermeulen schlägt in die gleiche Kerbe. «Die Absage am Sonntag hatte nicht mit der Tatsache zu tun, dass wir in Katar bei Flutlicht fahren», meint der Rizla-Suzuki-Pilot. «Wenn es bei Tageslicht dort so stark geregnet hätte, hätte man das Rennen auch nicht durchführen können. Es war einfach unvorstellbares Pech. Niemand von uns erwartet, dass wir in der Wüste noch einmal so eine Regenkatastrophe erleben.»

Vermeulens Rizla-Suzuki-Teamkollege Loris Capirossi hatte nach der Verschiebung am Montag seine Kollegen aus der Safety-Commission zusammengetrommelt. Wollte er für Montag einen Boykott anzetteln? Capirossi: «Nein, auf keinen Fall. Aber wir haben den Verantwortlichen klar gemacht, dass wir für das Rennen eine saubere Piste brauchen und verlangen.»

Fürchtet Dorna-Boss Carmelo Ezpeleta jetzt, dass die Fahrer bei Regen künftig immer auf Montag ausweichen wollen? «Nein», versichert der Spanier. «Wir werden den Piloten klar machen, dass Katar eine Ausnahme war. Wir können es uns sicher nicht leisten, in diesem Jahr noch ein weiteres Rennen um einen Tag zu verschieben. Das werde ich den Piloten beim Meeting der Safety-Commission in Motegi sehr deutlich sagen.»

Weitere Interviews und Stellungnahmen, Pro und Contra zum Thema Nachtrennen, lesen Sie in der neuen Motorsport-Wochenzeitschrift SPEEDWEEK. Ausgabe 18/2009 ist jetzt im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE