Talmacsi: «Ich gehöre in den MotoGP»

Von Markus Lehner
Talmacsi: «Mit jedem Turn schneller werden»

Talmacsi: «Mit jedem Turn schneller werden»

Nach dem Testtag nach dem GP von Barcelona ist Gabor Talmacsi überzeugt, dass der Wechsel zu Scot Honda und in die MotoGP-Klasse die richtige Entscheidung war.

Der kurzfristige Wechsel des Ungarn [* Person Gabor Talmacsi *] vom 250er Balatonring Team zu Scot Racing in die MotoGP-Klasse verursachte in Barcelona viel Aufregung. Der Wechsel wurde erst am Freitagmittag offiziell bekannt gegeben. Talmacsi hatte vor dem ersten Freien Training keine Möglichkeit gehabt, sich mit der Honda RC 212 V anzufreunden.

Obwohl Talmacsi am Sonntag beim Grand Prix klar Letzter geworden war und mehr als eine halbe Minute Rückstand auf den Zweitletzten (Niccolò Canepa, Pramac Ducati) aufwies, kommt er nach eigenen Aussagen mit dem bisherigen Ersatzmotorrad von Yuki Takahashi immer besser zurecht.

Am Testmontag nach dem Grand Prix sass Talmacsi zum vierten Mal auf der Honda RC212V. «Am Rennwochenende waren nicht nur die andern Fahrer, sondern alles zusammen etwas zu schnell für mich. An die immense Kraft eines MotoGP-Bikes musst du dich erst gewöhnen. Kaum blickst du ins Cockpit, ist der nächste Bremspunkt bereits da. Am Montag ging alles schon wesentlich besser und kontrollierter.»

Talmacsi verbesserte seine Rundenzeit vom Sonntag um mehr als eine halbe Sekunde. «Es ist sehr wichtig, dass ich jetzt bei jedem Turn schneller werde. Ich fühle mich sehr gut. Ich bin überzeugt, dass die MotoGP-Klasse der richtige Ort für mich ist. Im nächsten Rennen will ich nicht als Letzter ins Ziel kommen. Aber das ist leichter gesagt als getan. Ich bin am letzten Freitag erstmals im Sattel der Honda gesessen.»

Talmacsi hat bereits einen breiteren Lenker auf die Wunschliste für die Dutch-TT in Assen notiert. «Wir haben am Montag verschiedene Einstellungen probiert und mit der Elektronik und der Traktionskontrolle gespielt. Diese Dinge sind für mich noch schwer zu verstehen. Doch das Vertrauen in die Maschine wächst mit jedem Turn», erklärt der 125er-Weltmeister von 2007, der nach nur drei Rennen in der 250er-Klasse bereits in die oberste Klasse aufgestiegen ist.

In Assen hat Talmacsi bereits zwei Mal gewonnen (2005 und 2008, 125 ccm). «Ich liebe diese Strecke», sagt der Ungar, der auch 2007 auf dem Weg zum 125er-WM-Titel als Dritter auf dem Podest stand.

Anfang dieser Woche gaben Talmacsi, sein neuer Hauptsponsor Mol (Magjar Olaj, eine ungarische Mineralöl-Firma) und Scot-Honda-Teamchef Cirano Mularoni offiziell die Zusammenarbeit für den Rest der Saison 2009 bekannt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 01.07., 05:30, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 01.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 01.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 07:02, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 01.07., 07:19, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT