Stefan Everts: Wo sich Jordi Tixier verbessern muss

Von Adam Wheeler
Motocross-WM MX2

Tixier holte 2013 zehn GP-Podestplätze, aber der Franzose konnte KTM-Teamkollege Jeffrey Herlings nicht herausfordern. Teammanager Stefan Everts weiss, woran Tixier arbeiten muss.

Der zehnfache Motocross-Weltmeister Stefan Everts ist bei Red Bull KTM für die beiden MX2-Piloten Jeffrey Herlings und Jordi Tixier zuständig. Der Belgier glaubt, dass sich Vizeweltmeister Tixier in zwei Bereichen steigern muss, damit der Franzose 2014 seinem Freund und Titelverteidiger Herlings einen echten Kampf um die WM-Krone liefern kann.

Der 22-Jährige aus Frankreich steht vor seiner vierten Grand-Prix-Kampagne, in den letzten drei Jahren steigerte er sich seit dem EM-Titel in der Zweitakt-125-ccm-Meisterschaft 2010 kontinuierlich. Obwohl er Herlings letztes Jahr keinen Tagessieg streitig machen konnte, war der KTM-Pilot in der «Best-of-the-Rest»-Gruppe konstant vorne zu finden. Tixier erzielte zehn GP-Podestplätze bei 17 Rennen.

«Jordi muss auf die Füsse kommen und seine Rundenzeiten runter bringen», sagte Everts. «Das erreichst du mit einer Kombination aus besserer Körperverfassung und auch mit der Technik. Seine Technik ist schon jetzt sehr gut. Deshalb geht es jetzt darum, die Kondition und die Fitness noch etwas zu verbessern, um richtig hart pushen zu können. Ich sagte vor einiger Zeit, dass es bei Jordi etwas Geduld brauchen wird. Ganz einfach deshalb, weil er sich diese Intensität nicht gewohnt war und er es nicht kannte, viel Zeit in das Training und die Vorbereitung zu investieren. Aber jetzt sieht er, dass sich die Arbeit auszahlt und das motiviert ihn noch mehr.»

Der Belgier meinte weiter: «Zum Zweiten ist da die mentale Seite. Wir haben letztes Jahr gesehen, dass er ein bisschen in Wanken kam und ein paar Aussetzer hatte, wenn er sich etwas zu viel unter Druck setzte. Auch hier ist es ein Bereich, der etwas Zeit braucht. Aber wenn er unseren Ratschlägen Folge leistet, wird er stark sein, wenn es darauf ankommt.»

Red Bull KTM hat die beiden Toppiloten in der MX2-WM unter Vertrag und ist seit 2008 in dieser Klasse ungeschlagen. In dieser Zeit wurden auf der KTM 250 SX-F vier verschiedene Fahrer Weltmeister: Tyla Rattray, Marvin Musquin, Ken Roczen und Jeffrey Herlings.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm