Jeremy Seewer (Suzuki): Trotz Pech weiter auf Kurs

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MX2
Jeremy Seewer (91) beim Start in Trentino

Jeremy Seewer (91) beim Start in Trentino

Ein Crash im Warm-Up handicapte Jeremy Seewer (Suzuki) in Trentino. Im zweiten Lauf blieb der Schweizer im Startgetümmel hängen, startete eine Aufholjagd von P32 auf P6, doch er stürzte erneut.

Das Wochenende in Trentino begann für den schweizer Suzuki-Star Jeremy Seewer gut. «Die Strecke wurde am Samstag durch den Schlamm technisch sehr anspruchsvoll. Das kam mir entgegen», weiß Seewer.

Er qualifizierte sich auf Platz 2 hinter Pole-Setter Dylan Ferrandis (Kawasaki) und vor Seriensieger Jeffrey Herlings (KTM), der bei diesem Rennen erstmals in dieser Saison besiegt worden ist.

Doch beim Warm-Up am Sonntag schaltete der Schweizer versehentlich in den Leerlauf und crashte heftig. Mit starken Schmerzen im Oberschenkel trat er zu den Wertungsrennen an und erreichte trotzdem Platz 4 hinter Dylan Ferrandis, Jeffrey Herlings und Pauls Jonass.

Nach dem Start zum zweiten Lauf wurde Seewer in Kurve 2 von einem gestürzten Fahrer aufgehalten und musste sich vom Ende des Feldes (Platz 32) vorarbeiten. Nach der Hälfte des Rennens war er unter den Top-15 und ging danach mit einem Husarenritt innerhalb kürzester Zeit an mehreren Konkurrenten vorbei. Kurz vor Rennende lag er bereits auf Platz 6, doch in der vorletzten Runde stürzte der Schweizer erneut und fiel bis auf Platz 12 zurück.

«Ich wusste, dass irgendwann ein schlechter Tag kommen würde, aber insgesamt habe ich versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Ich bin natürlich enttäuscht über die Stürze, aber mein Gefühl auf dem Bike war trotzdem sehr gut und auch das Renntempo passte, denn ich konnte heute viele Gegner überholen. Mein Bein ist noch ziemlich angeschlagen, aber wir haben jetzt ein freies Wochenende, das ich zum Auskurieren nutzen werde. Ich habe zwar einige Punkte im WM-Klassement eingebüßt, aber ich denke, es hätte heute schlimmer ausgehen können.»

Seewer liegt mit 297 Punkten weiter auf Rang 2 - mit 100 Punkten Rückstand auf Jeffrey Herlings und 37 Punkten vor seinem Verfolger Pauls Jonass.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE