Motocross-WM MXGP

Tony Cairoli (KTM): «Nachfolger fährt in meinem Team»

Von Johannes Orasche - 17.10.2018 16:54

Der italienische Motocross-Star Antonio Cairoli war im Rahmen des «Festival dello Sport» in Trient in Plauderlaune, sprach über seinen Erben und den Rekord an WM-Titeln.

Das Festival des Sports in den italienischen Alpen war ein voller Erfolg. Größen wie Max Biaggi, Ferrari-Teamboss Maurizio Arrivabene und Ex-Ferrari-Pilot Jean Alesi ließen sich blicken und sorgten für Begeisterung beim Publikum. Besonders stimmungsvoll ging es um Tony Cairoli (Red Bull KTM) zu, der dem Motocross-Sport in Italien in den vergangenen Jahren zu ungeahnten Höhenflügen verholfen hat.

Cairoli, der in Belgien wohnt, ist kürzlich 33 Jahre alt geworden, hat aber mit KTM bereits Anfang der Saison 2018 einen neuen Vertrag bis Ende des Jahres 2020 unterzeichnet. Der neunfache Weltmeister sprach in launiger Atmosphäre über den Rekord von zehn WM-Titeln, den der Belgier Stefan Everts hält, der nach Beendigung seiner Karriere für KTM tätig war. «Im Motocross macht ganz klar der Fahrer den Unterschied. Klar ist der Rekord für mich in Reichweite. Ich nehme diese Herausforderung an, aber ich fahre nicht der Zahlen wegen», sagt TC222.

Cairoli beteuert: «Egal ob zehn, zwölf oder 14 WM-Titel, ich fahre aus Leidenschaft und so lange ich an mir Verbesserungen erkenne. Die Fehler, die ich in diesem Jahr gemacht habe, weisen mir den Weg zu künftigen Titeln. Jeffrey Herlings hat den Titel 2018 verdient. Er ist um zehn Jahre jünger als ich. Aber ich habe meine Erfahrung, die Leidenschaft und die Freude aufs Motorrad zu steigen.»

Der gebürtige Sizilianer aus Patti verriet zudem: «Der Hunger nach Erfolgen ist nicht weniger geworden. Ich lebe dafür. Ich hatte genügend andere Angebote. Die Tests auf der MotoGP-KTM und im Toro-Rosso-F1 waren super. Alles, was irgendwie mit Motoren zu tun hat, verschafft mit Adrenalin. Meine zweite ganz große Leidenschaft neben dem Motocross ist der Rallye-Sport, nur habe ich keine Zeit für Testfahrten. Das ist im Moment eine Leidenschaft, aber ohne ernste Pläne.»

Auch über die Zukunft im Cross-Sport sprach Cairoli ohne große Umschweife: «Mein Nachfolger ist jetzt schon in meinem Team, es ist Jorge Prado.»

Der Spanier ist erst 17 Jahre alt und sicherte sich 2018 für das Red Bull KTM-Team von Claudio de Carli den WM-Titel in der MX2-Kategorie.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 18.02., 23:35, Motorvision TV
Classic Races
Mi. 19.02., 05:05, Motorvision TV
High Octane
Mi. 19.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Mi. 19.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Motorvision TV
Report
Mi. 19.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 19.02., 06:55, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 19.02., 07:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
60