Henry Jacobi: Comeback am zweiten Advent

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Henry Jacobi

Henry Jacobi

Der deutsche MXGP-Rookie Henry Jacobi hat seinem neuen Yamaha-Team in Italien den Antrittsbesuch abgestattet und gibt Einblicke.

Henry Jacobi weiß schon seit einigen Wochen, dass er in der GP-Saison 2020 als MXGP-Neuling auf einer 450-ccm-Yamaha des Teams SM Action M.C. Migliori aus Italien sitzen wird. Der 23-jährige Deutsche durfte dies selbst aber aus rechtlichen Gründen erst vor wenigen Wochen Tagen offiziell bestätigen. Mittlerweile hat Jacobi sein neues Team auch an seinem Stammsitz in der Nähe von Bologna in Italien besucht.

«Die Jungs im Team und meine Mechaniker habe ich bereits bei meinem Besuch in Italien kennengelernt. Es ist alles okay, ich bin in einer guten Situation; ich kann happy sein», schildert Jacobi, der sich hochmotiviert zeigt. «Ich will mein Italienisch jetzt noch weiter verbessern. Schon bei J-Tech-Honda war ich ja ein Jahr lang beim Team in Italien. Ich verstehe daher von der Sprache her schon fast alles.»

Erstmals auf dem neuen Yamaha-450-Bike kann der Mann aus Bad Sulza dann voraussichtlich schon in einigen Tagen sitzen. «Ich fliege am 6. Dezember nach Italien zum Team. Am 7. oder 8. Dezember wird es dann soweit sein», verriet Jacobi gegenüber SPEEDWEEK.com. «Für einen normalsterblichen Menschen wäre es der Wahnsinn. Nur drei Monate nach einem Kreuzbandriss schon wieder Motocross zu fahren, ist eigentlich viel zu früh. Aber wir sind überzeugt, dass wir alles Mögliche getan haben für ein stabiles Knie für das MX. Ich habe mir auch neue Orthesen von Ortema anpassen lassen.»

Jacobi wird auch einen Trainingsmechaniker mit Erfahrung aus einem Werksteam an seiner Seite haben. «Ich weiß noch nicht viel über den Plan. Wir werden dann auf den Strecken in Italien fahren, da gibt es ja genügend Auswahl“», kündigt der Fünfte der abgelaufenen MX2-WM-Saison 2019 an.

Jacobi schuftete derzeit für seine Ausdauer und absolviert trotz teils kühler Temperaturen ausgedehnte Rennrad-Einheiten.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
129